Fußball Braunschweig-Aufstieg schon an diesem Wochenende möglich

Von dpa

Eine Reihe von Fußbällen auf dem Rasen.Eine Reihe von Fußbällen auf dem Rasen.
Jan Woitas/zb/dpa/Symbolbild

Braunschweig. Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig könnte theoretisch schon an diesem Wochenende den Aufstieg in die 2.

 Bundesliga feiern. Voraussetzung dafür ist aber nicht nur ein Sieg des Tabellenzweiten beim FSV Zwickau (Samstag, 14.00 Uhr, NDR und MagentaSport). Dafür müssten auch die beiden Konkurrenten MSV Duisburg und FC Ingolstadt verlieren und der FC Hansa Rostock im Spitzenspiel bei den Würzburger Kickers maximal einen Punkt holen. Ingolstadt spielt erst am Sonntag um 13.00 Uhr beim SV Meppen.

Eintracht-Trainer Marco Antwerpen sind bei dieser Rechnung zu viele Konjunktive im Spiel. „Ich kann da keinen Matchball für uns erkennen“, sagte er am Freitag. „Da müssten Konstellationen eintreffen, die für mich nicht wirklich ersichtlich sind. Wir sind angehalten, uns nur auf das Spiel in Zwickau zu konzentrieren. Was danach kommt, interessiert uns noch nicht.“

Mit dieser Haltung sind die Braunschweiger zuletzt weit gekommen. Nach der Corona-Pause gelangen ihnen sechs Siege und zwei Unentschieden. Trotz des Sprungs auf einen Aufstiegsplatz ist aber immer noch nicht klar, ob der 48 Jahre alte Antwerpen auch in der nächsten Saison noch Eintracht-Trainer sein wird. Sein Vertrag mit dem Traditionsclub läuft am nächsten Dienstag aus.

„Wir lassen Marco Antwerpen nicht zappeln, und er wartet auch nicht auf ein Gespräch“, sagte Sportdirektor Peter Vollmann der „Braunschweiger Zeitung“ dazu. „Nach dem Re-Start haben wir mit ihm das Agreement vereinbart, dass wir uns erst nach der Saison in Sachen Vertragsverlängerung zusammensetzen. Das soll auch so bleiben.“ Antwerpen bestätigte das am Freitag und sagte: „Ich mache mir um meine eigene Zukunft keine Sorgen. Im Moment gucke ich nicht nach links und nicht nach rechts.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN