Brände Zigarettenglut löste tödlichen Brand in Asylunterkunft aus

Von dpa

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Einsatzwagen der Feuerwehr.Ein Blaulicht leuchtet auf einem Einsatzwagen der Feuerwehr.
picture alliance / Stephan Jansen/dpa/Symbolbild

Fredenbeck. Eine Woche nach einem tödlichen Brand in einer Unterkunft für Asylbewerber in Fredenbeck bei Stade ist die Ursache des Unglücks geklärt.

Das Feuer, bei dem ein 25-Jähriger ums Leben kam, sei durch heruntergefallene Zigarettenglut ausgelöst worden, teilte die Polizei in Stade am Freitag mit. Demnach lief der nach Angaben von Mitbewohnern alkoholisierte Mann in einen Kellerraum und versuchte, mit einem nassen T-Shirt die Tür abzudichten, nachdem er das Feuer bemerkt hatte. Er starb aber an giftigen Rauchgasen, die in den Gemeinschaftskeller eindrangen. Fünf andere in dem früheren Hotel untergebrachte Asylbewerber konnten sich ins Freie retten. Das Feuer war in der Nacht zum 19. Juni ausgebrochen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN