Ungewöhnliches Projekt Drive-In-Theater in der Tiefgarage in Göttingen

Von dpa

Das Deutsche Theater in Göttingen. Foto: Swen Pförtner/dpaDas Deutsche Theater in Göttingen. Foto: Swen Pförtner/dpa

Göttingen. Mit einem ungewöhnlichen Projekt ermöglicht das Deutsche Theater (DT) Göttingen in Corona-Zeiten seinen Publikum einen Theaterbesuch.

Das DT verwandelt seine Tiefgarage in ein sogenanntes Drive-In-Theater ein, wie es in einer Mitteilung hieß. Dort hat am 9. Mai „Die Methode“ Premiere, eine Inszenierung der Hausregisseurin Antje Thomas nach dem Stück „Corpus Delicti“ von Juli Zeh. Dabei geht es um die Frage, wie man Isolation erlebt.

Die Zuschauer absolvieren mit ihren Autos einen Parcour durch die Tiefgarage. An vier Schauplätzen werden sie dort jeweils auf eine Schauspielerin oder einen Schauspieler treffen, die genauso isoliert sind wie sie in ihren Fahrzeugen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN