Demonstrationen Koffer vor Landtag: Mitarbeiter von Reisebüros fordern Hilfe

Von dpa

Mitarbeiter von Reisebüros demonstrieren vor dem niedersächsischen Landtag. Foto: Julian Stratenschulte/dpaMitarbeiter von Reisebüros demonstrieren vor dem niedersächsischen Landtag. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Julian Stratenschulte/dpa

Hannover. Aus Sorge um ihre Arbeitsplätze haben Mitarbeiter von Reisebüros vor dem Landtag für einen Rettungsschirm demonstriert.

Im Rahmen einer bundesweiten Aktion kamen am Mittwoch in Hannover laut Polizeiangaben 175 Beschäftigte der Reisebranche zusammen. Die Veranstalter sprachen von 200 Teilnehmern. Unter Einhaltung der Kontaktregeln stellten sie Koffer und Sonnenschirme vor dem Leineschloss auf.

Als Sinnbild für die aktuelle Situation in der Branche stellten die Demonstranten außerdem einen Flugzeugabsturz nach. „Wir sitzen in unseren Büros und wissen nicht, wie es weitergeht“, sagte Mitorganisatorin Kerstin Jansen, die selbst ein Reisebüro in Isernhagen betreibt. Von der Politik erwarte sie neben finanzieller Unterstützung auch klare Aussagen darüber, wie lange die Reisebeschränkungen anhalten.

Am Mittwoch hatte die Bundesregierung die weltweite Reisewarnung bis mindestens 14. Juni verlängert. Die Entscheidung darüber, ob und wie Sommerurlaube in diesem Jahr stattfinden können, soll aber erst später fallen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN