Kriminalität Ein Leichtverletzter bei Brand von Asylbewerber-Unterkunft

Von dpa

Feuerwehrmänner sitzen in ihrem Fahrzeug. Foto: Carsten Rehder/dpa/ArchivbildFeuerwehrmänner sitzen in ihrem Fahrzeug. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild
Carsten Rehder/dpa/Archivbild

Rehburg-Loccum. Beim Brand einer Wohnung in einem auch von Asylbewerbern bewohnten Haus in Rehburg-Loccum (Landkreis Nienburg) hat ein 20-Jähriger eine Rauchgasvergiftung erlitten.

Die Polizei geht davon aus, dass ein 27-Jähriger das Feuer am Samstagabend gelegt hat. Er wurde nach der Festnahme in eine psychiatrische Klinik gebracht, wie die Ermittler am Sonntag mitteilten.

Der Mann war nach Schilderung von Passanten am Nachmittag mit mehreren Bewohnern des Hauses in Streit geraten und wurde demnach dort auch am Abend gesehen. Warum er dann vermutlich ein Feuer gelegt hat, war am Sonntag noch unklar. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagte ein Polizeisprecher. Er machte keine Angaben dazu, warum der mutmaßliche Täter in eine psychiatrische Klinik kam.

Als die Feuerwehr am Brandort eintraf, hielt sich niemand mehr in der brennenden Wohnung auf, die laut Polizei von einem Deutschen bewohnt wird. Es handele sich um den einzigen Bewohner des Hauses ohne einen Migrationshintergrund. Andere Bewohner des Hauses wurden von der Polizei geweckt, kleinere Kinder wurden aus dem Haus getragen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN