Fußball Prozess zwischen Schlaudraff und Hannover verschoben

Von dpa

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David Ebener/dpa/SymbolbildEine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David Ebener/dpa/Symbolbild

Hannover. Der Prozess zwischen Ex-Sportdirektor Jan Schlaudraff und dem Fußball-Zweitligisten Hannover 96 ist wegen der Coronakrise verschoben worden.

Das bestätigte das Arbeitsgericht Hannover am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet. Eigentlich hätte der Prozess am 30. März stattfinden sollen. Wegen der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie hat das Arbeitsgericht Hannover seine Sitzungen aber weitgehend eingestellt. Nur ganz dringende Fälle werden derzeit behandelt.

Der Mitte Januar von 96 freigestellte Schlaudraff hatte Ende Februar Klage unter anderem auf Wiedereinstellung und Entfristung seines eigentlich bis 2022 laufenden Vertrages eingereicht. Inzwischen hat Hannover seinem ehemaligen Sportdirektor auch außerordentlich gekündigt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN