Unfälle Chromsäure bei Airbus ausgelaufen: Keine Verletzten

Von dpa

Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/ArchivbildEinsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Archivbild
Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Archivbild

Bremen. Mehrere Liter giftige Säure sind bei einem Unfall auf dem Werksgelände des Flugzeugbauers Airbus in Bremen ausgelaufen.

In einem Chemielabor des Unternehmens war am Dienstagvormittag Chromsäure bei einem „Umfüllvorgang“ verschüttet worden, wie eine Sprecherin berichtete. Die ausgelaufene Säure landete in einem dafür vorgesehenen Auffangbecken. Das betroffene Gebäude wurde teilweise evakuiert, eine Gefahr für die Mitarbeiter bestand nach Unternehmensangaben nicht. Niemand sei verletzt worden.

Chromsäure ist krebserregend und kann schwere Augen- und Lungenschäden hervorrufen. Neben der Werksfeuerwehr war am Dienstag auch die Feuerwehr Bremen auf dem Gelände im Einsatz, um die giftige Flüssigkeit zu binden und zu entsorgen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN