Notfälle Entwarnung für verdächtige Briefe an Grüne und Linke

Von dpa

Fahnen der Linkspartei. Foto: Oliver Berg/dpa/ArchivbildFahnen der Linkspartei. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild
Oliver Berg/dpa/Archivbild

Bremen. Verdächtige Briefe mit einer pulverartigen Substanz sind am Montag in Büros von Grünen und Linkspartei in Bremen gefunden worden.

Wenige Stunden später gaben Spezialisten der Feuerwehr Entwarnung: Die pulverartigen Substanzen seien nicht gefährlich, stellten Chemieexperten nach Angaben der Polizei fest.

Auf dem Umschlag, der bei einem Abgeordnetenbüro der Linkspartei einging, fanden sich indes Beleidigungen und ein Hakenkreuz. Der Staatsschutz ermittele nun wegen Störung des öffentlichen Friedens und der Verwendung verfassungswidriger Symbole, hieß es.

Der andere verdächtige Brief war in der Landesgeschäftsstelle der Grünen eingegangen, wo ein Mitarbeiter ihn entdeckte. Die Funde lösten einen größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr aus. SPD, Grüne und Linke regieren seit Sommer 2019 gemeinsam im kleinsten Bundesland.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN