Jahreswechsel 80-Jährige am Neujahrsmorgen von Auto erfasst

Von dpa

Blaulicht und der LED- Schriftzug „Unfall“ auf dem Dach eines Polizeistreifenwagens. Foto: Stefan Puchner/dpa/SymbolbildBlaulicht und der LED- Schriftzug „Unfall“ auf dem Dach eines Polizeistreifenwagens. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Rehden. Eine 80 Jahre alte Frau ist kurz nach Mitternacht am Neujahrsmorgen in Rehden von einem Auto angefahren und tödlich verletzt worden. Der 18 Jahre alte Autofahrer habe die Fußgängerin bei starkem Nebel übersehen, teilte die Polizei Diepholz mit. Die Frau sei die einzige Person auf der Straße gewesen, teilte die Polizei am Mittag mit, nachdem zuvor von einer Kollision mit einer Fußgängergruppe die Rede gewesen war. Die umstehenden Menschen seien aber nicht auf der Fahrbahn gewesen. Ob die 80-Jährige auf der Straße gegangen war oder die Straße überqueren wollte, war offen.

Die Silvesternacht und der Neujahrsmorgen verliefen ansonsten aus Polizeisicht im üblichen Rahmen. „Wir haben viele Einsätze“, sagte ein Sprecher der Leitstelle in Osnabrück in der Nacht. „Kleinbrände hier und da, Schlägereien hier und da“, hieß es von der Polizei in Lüneburg. Größere Einsatzlagen gab es aber nicht.

In Hannover habe sich das Böllerverbot für die Innenstadt bemerkbar gemacht, sagte ein Sprecher der Polizei: „Es war hier ganz ruhig, es gab wenig Probleme.“ In den übrigen Bereichen der Stadt habe es ein für eine Silvesternacht übliches Einsatzgeschehen gegeben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN