Bei Kontrolle am Bahnhof Bundespolizei findet in Oldenburg zwei Messer und Beil bei betrunkenem Mann

Neben einem Mini-Spaten hatte ein 56-jähriger Mann am Oldenburger Bahnhof zwei Messer und ein Beil dabei. Foto: BundespolizeiNeben einem Mini-Spaten hatte ein 56-jähriger Mann am Oldenburger Bahnhof zwei Messer und ein Beil dabei. Foto: Bundespolizei

Oldenburg. Bei der Kontrolle eines angetrunkenen Mannes haben Beamte der Bundespolizei am Hauptbahnhof in Oldenburg zwei Messer und ein Beil gefunden.

Die Bundespolizisten waren laut einer Mitteilung am Dienstagnachmittag gegen 15.15 Uhr vom Sicherheitsdienst der Deutschen Bahn zur Feststellung der Personalien eines 56-jährigen Mannes gerufen worden. Die Bahnmitarbeiter wollten dem Mann ein Hausverbot für den Hauptbahnhof Oldenburg erteilen.

Messer in selbstgebastelter Tragevorrichtung

Bei der Herausgabe des Ausweises fiel den Beamten auf, dass die Jacke des Mannes im Brustbereich auffällig spannte und sich darunter offenbar etwas befand. Darauf angesprochen zog der 56-Jährige unter seiner Jacke ein Messer mit einer 16 Zentimeter langen Klinge hervor. Nachdem ihm dieses Messer abgenommen wurde, fanden die Beamten außerdem noch ein Jagdmesser mit einer Klingenlänge von rund 15 Zentimetern und ein Beil. Die beiden Messer trug der Mann dabei griffbereit in einer selbst präparierten Tragevorrichtung unter seiner Jacke. Zusätzlich hatte der Mann noch einen Mini-Spaten bei sich.

Alle Gegenstände wurden sichergestellt. Weitere Waffen wurden bei der anschließenden Durchsuchung auf der Dienststelle der Bundespolizei am Hauptbahnhof nicht gefunden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. Den 56-jährigen erwartet nun ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN