Reiserouten Richtung Norden ADAC rechnet mit viel Reiseverkehr am langen Wochenende

Von dpa

Autofahrer sollten sich am langen Wochenende um den Reformationstag auf Staus auf den Hauptreiserouten Richtung Norden einrichten. Foto: dpaAutofahrer sollten sich am langen Wochenende um den Reformationstag auf Staus auf den Hauptreiserouten Richtung Norden einrichten. Foto: dpa

Hannover. Autofahrer sollten sich am langen Wochenende um den Reformationstag auf Staus auf den Hauptreiserouten Richtung Norden einrichten.

Zwar ist der Freitag in Niedersachsen und Bremen nicht schulfrei. „Viele, die keine schulpflichtigen Kinder haben, werden aber fahren, und deshalb wird es auch voller auf den Straßen werden", sagte eine ADAC-Sprecherin in Hannover am Montag.

Probleme dürfte es vor allem auf der Autobahn 7 von Hannover in Richtung Hamburg geben - dort sei auf jeden Fall mit Staus und Behinderungen zu rechen. Viel Verkehr und Staus erwartet der ADAC auch auf der Autobahn 1 in den Großräumen Hamburg und Osnabrück.

Am Mittwochnachmittag dürfte sich die Hinreisewelle mit dem Berufspendlerverkehr mischen. Für den Sonntag rechnen die Experten ab dem Nachmittag mit erhöhtem Verkehrsaufkommen und Staus an den Baustellen. Der ADAC rät, sich nicht allein auf das Navi zu verlassen, sondern schon vorab nach einer günstigen Route zu suchen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN