Einbrüche in Bad Iburg und GMhütte Polizei schnappt mutmaßliche Einbrecher auf Autobahnrastplatz an der A1

Das sichergestellte Diebesgut. Foto: Polizeiinspektion Cloppenburg / VechtaDas sichergestellte Diebesgut. Foto: Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta

Vechta. Am vergangenen Dienstag nahm die Polizei zwei mutmaßliche Einbrecher auf einem Autobahn-Rastplatz an der A1 fest.

Einer der beiden Täter war der Polizei bereits bekannt: Gegen ihn wurde schon zuvor ermittelt. Der 41-jährige Haupttäter wird verdächtigt, im gesamten nordwestdeutschen Raum Wohnungseinbrüche begangen zu haben. Das meldet die Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta.

Mutmaßliche Täter auch im Südkreis unterwegs

Der Mann konnte gefasst werden, nachdem er sich erneut ein Auto in Bremen angemietet hatte und damit auf Diebestour im Bereich Bad Iburg, Georgsmarienhütte und Lienen in Nordrhein-Westfalen ging. Auf dem Weg zurück nach Bremen konnte er zusammen mit dem bis dahin unbekannten 25-jährigen Mittäter gestellt werden. In dem Auto wurden neben Einbruchswerkzeug größere Mengen Diebesgut gefunden. Auch der Unterschlupf in Bremen wurde von Beamten durchsucht, hierbei fand die Polizei ebenfalls größere Mengen Diebesgut, die nachweislich bei Einbrüchen entwendet wurden. 

Mindestens 15 Einbrüche und fünfstelliger Schaden

Vermutlich sind die beiden Männer für mindestens 15 Einbrüche mit einem Schaden im fünfstelligen Bereich verantwortlich. Die Verdächtigen machten bisher keine Angaben zu den Taten. Zurzeit sind beide Männer in Untersuchungshaft. Da vermutet wird, dass sie für weitere Einbrüche verantwortlich sind, dauern die Ermittlungen an. Das noch nicht zugeordnete Diebesgut soll zeitnah zur Identifizierung veröffentlicht werden, kündigt die Polizei an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN