Gynäkologe hilft Bundespolizei Frau versteckt in Bad Bentheim Drogen im Genitalbereich

Bundespolizisten hatten die Frau in einem Zug, der aus den Niederlanden kam, überprüft. Symbolfoto: BundespolizeiBundespolizisten hatten die Frau in einem Zug, der aus den Niederlanden kam, überprüft. Symbolfoto: Bundespolizei

Bad Bentheim. Eine 38-Jährige hat versucht, Drogen durch das Verstecken in ihrem Genitalbereich über die deutsch-niederländische Grenze bei Bad Bentheim zu schmuggeln.

Beamte der Bundespolizei sind am späten Montagnachmittag auf die Frau aufmerksam geworden, als sie einen international verkehrenden Intercity-Zug aus den Niederlanden kontrollierten. Im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung wurde die Frau gegen 17.45 Uhr im Bahnhof Bad Bentheim (Grafschaft Bentheim) von Bundespolizisten kontrolliert, teilten die Beamten am Dienstag mit.

Bei der Überprüfung räumte die 38-Jährige gegenüber den Beamten ein, Betäubungsmittel in ihren Unterleib eingeführt zu haben. Eine gynäkologische Untersuchung in einer Klinik bestätigte die Aussage der Frau. Mit Hilfe eines Arztes wurde ein Päckchen mit rund 80 Gramm Heroin, 10 Gramm Kokain und 10 Gramm Marihuana hervorgeholt und beschlagnahmt.

Gegen die Körperschmugglerin wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die abschließenden Ermittlungen in dem Fall werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN