Auf der A29 Zu betrunken für den Alkoholtest: Fahrer fällt bei Kontrolle aus dem Auto

Von dpa

Die Beamten haben den Führerschein des alkoholisierten Fahrers einbehalten. Symbolbild: dpa/Paul ZinkenDie Beamten haben den Führerschein des alkoholisierten Fahrers einbehalten. Symbolbild: dpa/Paul Zinken

Oldenburg. Als die Polizei seine Autotür öffnete, fiel er hinaus auf die Straße: In Niedersachsen war ein Autofahrer zu betrunken, um einen Alkoholtest zu machen.

Weil er im Schneckentempo und in Schlangenlinien über die Autobahn fuhr, hat die Polizei einen betrunkenen Autofahrer auf der Autobahn 29 angehalten. Der 45-Jährige sei bei der Kontrolle aus dem Auto gefallen und habe nicht mehr gerade stehen oder laufen können, teilte ein Sprecher der Polizei am frühen Montagmorgen mit. Der Mann war den Angaben zufolge zu betrunken, um einen Alkoholtest zu machen. 

Im Auto saßen zwei weitere Personen, die laut Polizei augenscheinlich auch betrunken waren. Ein Lkw-Fahrer war auf der Strecke zwischen Oldenburg und Wilhelmshaven auf das Auto aufmerksam geworden und hatte die Polizei verständigt. Die Beamten nahmen dem Fahrer den Führerschein ab.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN