Anfrage an Landesregierung Grüne fordern Antworten auf Diesel-Fragen

Die Autobranche steht ebenso wie die Fachmesse IAA (hier der Stand von Audi) unter Druck. Foto: Silas Stein/dpaDie Autobranche steht ebenso wie die Fachmesse IAA (hier der Stand von Audi) unter Druck. Foto: Silas Stein/dpa

Hannover. Zwar weist VW Berichte über neue Motor-Manipulationen zurück. Doch die Grünen im Land trauen dem nicht und fordern vom Anteilseigner Niedersachsen Antworten ein.

Angesichts neuer Berichte über angeblich manipulierte Dieselautos fordern Niedersachsens Grüne Aufklärung von der niedersächsischen Landesregierung. In einer Parlamentarischen Anfrage will die Fraktion wissen, ob Volkswagen Software mit so genannten „Thermofenstern“ installiert hat. In diesen wird die Abgasreinigung bei bestimmten Temperaturen gedrosselt, um den Motor zu schonen. Das ist zwar zulässig, doch Kritiker werfen insbesondere VW vor, die Fenster auch bei in Mitteleuropa gängigen Temperaturen zu nutzen. Neben einer Aufklärung über die Thermofenster fordert die Partei auch Zahlen zu den bisher installierten Software-Updates in beanstandeten Dieselfahrzeugen. Nach dem jahrelangen Dieselbetrug mit manipulierter Software erwarteten die Verbraucher „zu Recht vollständige Transparenz von allen Verantwortlichen“, begründete Fraktionschefin Anja Piel die Anfrage. Damit nimmt Piel ausdrücklich auch die Landesregierung in die Pflicht: Niedersachsen ist an dem Wolfsburger Konzern beteiligt, verfügt über ein Fünftel der Stimmrechte und stellt mit Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) zwei Aufsichtsräte.

Die Umbrüche in der Autoindustrie beschäftigen die Landespolitik gleich mehrfach: Wegen sinkender Gewinne haben die in Niedersachsen stark vertretenen Zulieferer Continental und ZF Friedrichshafen auf der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt düstere Ausblicke gegeben. Und auch die Zukunft der Messe selbst steht infrage: In Frankfurt sind Ausstellerzahl und Ausstellungsfläche in diesem Jahr stark zurückgegangen. In Hannover gibt es unterdessen Überlegungen, die Schau nach Niedersachsen zu holen. Die Messe in Hannover richtet schon jetzt die Nutzfahrzeuge-IAA aus. Zudem sucht sie einen Ersatz für die 2018 eingestellte Computermesse Cebit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN