zuletzt aktualisiert vor

Teils unbewohnbar Feuer in Studentenwohnheim in Oldenburg: 44 Wohnungen evakuiert

Von dpa

Das Feuer im Oldenburger Studentenwohnheim brach in einer Wohnung im dritten Stock aus. Foto: NWM-TVDas Feuer im Oldenburger Studentenwohnheim brach in einer Wohnung im dritten Stock aus. Foto: NWM-TV 

Oldenburg. Bei einem Brand in einem Studentenwohnheim in Oldenburg müssen sich am Sonntagabend viele Menschen in Sicherheit bringen. 44 Wohnungen wurden evakuiert, als Flammen aus einem der Fenster schlagen.

Bei einem Feuer in einem Studentenwohnheim in Oldenburg ist in der Nacht zum Montag niemand verletzt worden. Der Brand sei in einer der Wohnungen im vierten Stock ausgebrochen, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Durch die starke Rauchentwicklung mussten alle 44 Wohnungen evakuiert werden. 

Sechs Wohnungen unbewohnbar

Auf Fotos aus der Nacht war zu sehen, wie Flammen aus einem der Fenster des Gebäudes schlagen. Während des Feuerwehreinsatzes steigt anschließend dichter Rauch auf. Sechs Wohnungen wurden durch den Rauch und die Löscharbeiten so stark beschädigt, dass sie vorerst nicht benutzt werden können.

Die Bewohner kamen in der Nacht bei Bekannten unter. Das Feuer war nach Polizeiangaben am Sonntag gegen 21.15 Uhr ausgebrochen. Es ist schätzungsweise ein Schaden von rund 150 000 Euro entstanden.

Ursache des Feuers sei nach ersten Erkenntnissen der Polizei ein Suizidversuch gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Montagvormittag. Weitere Angaben wurden nicht gemacht. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN