73.000 Mädchen und Jungen eingeschult Wieder mehr Erstklässler in Niedersachsen

Von dpa

Foto: Moritz Frankenberg/dpaFoto: Moritz Frankenberg/dpa

Hannover. Stolz tragen sie Ranzen und Zuckertüte: Rund 73.000 Mädchen und Jungen sind am Samstag in Niedersachsen eingeschult worden.

Im Nachbarland Bremen starteten etwa 5600 Erstklässler. Damit hat sich die Zahl der Schulanfänger in Niedersachsen im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent erhöht, wie das Kultusministerium mitteilte. Aufgrund steigender Geburtenzahlen sei für die nächsten Schuljahre mit weiter steigenden Einschulungszahlen zu rechnen. 1997 waren zwischen Harz und Nordsee allerdings noch 97.000 Erstklässler an den Start gegangen.

Innenminister Boris Pistorius (SPD) mahnte zum Start: "Alle Verkehrsteilnehmer müssen in den kommenden Tagen und Wochen besondere Rücksicht auf die Erstklässlerinnen und Erstklässler nehmen." Vielerorts hat die Polizei vielerorts mit der Aufschrift "Achten Sie auf Kinder!" aufgestellt oder kleine, gelbe Füße auf Gehwege gesprüht. Die Aktion "Kleine Füße - sicherer Schulweg" veranstaltet das Land seit über 20 Jahren.

In diesem Jahr wurde eine neue Broschüre aufgelegt, um Schulwegelotsen zu gewinnen. Diese Schüler und Eltern leisteten mit ihrem Ehrenamt einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit auf den Schulwegen im ganzen Land. Sie begleiten die Neulinge im Bus oder unterstützen sie beim Überqueren von Straßen.

Im Oldenburger Land bekamen Erstklässler mehr als 6000 kleine reflektierende Schutzengel. Sie wurden bei rund 100 Einschulungsgottesdiensten zwischen Nordseeküste und den Dammer Bergen verteilt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN