Osnabrücker Zoll findet Drogen Mann mit Hasch und Koks in der Unterhose auf Reisen

Das Hauptzollamt Osnabrück hat auf der A30 einen Drogenschmuggler aufgegriffen. Er hatte Haschisch und Kokain dabei. Foto: Hauptzollamt OsnabrückDas Hauptzollamt Osnabrück hat auf der A30 einen Drogenschmuggler aufgegriffen. Er hatte Haschisch und Kokain dabei. Foto: Hauptzollamt Osnabrück

Osnabrück. Bei einer Fahrzeugkontrolle auf der A30 hat das Hauptzollamt Osnabrück nach eigenen Angaben Rauschgift im Wert von rund 8300 Euro sichergestellt. Der Fahrer des kontrollierten Wagens hatte die Drogen in der Unterhose versteckt.

Konkret stellten die Zöllner am Montag bei der Fahrzeug-Kontrolle auf dem Rastplatz Waldseite Süd 500 Gramm Haschisch und 50 Gramm Kokain sicher. Der 35-jähriger Fahrer des Wagens hatte kurz zuvor die Grenze aus den Niederlanden passiert. Er gab an, für sechs Tage in Amsterdam gewesen zu sein, um dort Haschisch zu konsumieren. Die Frage nach mitgeführten Waffen, Betäubungsmitteln oder Bargeld verneinte er.

Als der 35-Jährige abgetastet wurde, fanden die Zollbeamten in der Unterhose des Mannes das Rauschgift, das in mehreren Kunststofffolien eingewickelt war. Die Drogen wurden beschlagnahmt, der Mann vorläufig festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück erging Haftbefehl. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen – Dienstsitz Nordhorn – übernommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN