Nach Akten-Diebstahl Pistorius: Individuelles Fehlverhalten Grund für Datenpanne bei LKA

Von dpa

Dem Polizisten wurden die Unterlagen aus seinem Auto gestohlen. Symbolfoto: Jörn MartensDem Polizisten wurden die Unterlagen aus seinem Auto gestohlen. Symbolfoto: Jörn Martens

Hannover. Der Diebstahl sensibler Akten aus dem Auto eines LKA-Beamten ist laut Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) auf individuelles Fehlverhalten des Polizisten zurückzuführen.

"Es gab kein organisatorisches Versagen", sagte Pistorius am Freitag vor dem Innenausschuss des Landtags.

Der Beamte, der für die Führung von V-Leuten verantwortlich war, habe gegen die Vorschriften in einem sensiblen Aufgabenbereich verstoßen, sagt LKA-Chef Friedo der Vries. Der Mann habe am Nachmittag des 9. Mai sein Auto auf dem Parkplatz einer Kinderklinik abgestellt, weil er seinen Sohn zu einem Arzttermin begleiten wollte. Dort sei aus dem Wagen eine Aktentasche mit Dokumenten gestohlen wurde. Drei Tage später sei die Tasche gefunden worden, die Akten hätten sich noch darin befunden.

Diebstahl von Polizeiinfos: Herr Minister, Sie haben ein Problem – ein Kommentar zum Thema >>

LKA und betroffene V-Leute nicht geschädigt worden

Pistorius sagte, man gehe davon aus, dass es dem Täter um Bargeld und Wertgegenstände ging. Laut de Vries wurden das Landeskriminalamt und die betroffenen V-Leute nicht geschädigt. Der Beamte sei derzeit nicht mehr mit V-Leuten befasst. Ein Disziplinarverfahren solle eingeleitet werden. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN