Am Hauptbahnhof Oldenburg Zwischen Bahngleisen schlafender Mann löst Polizeieinsatz aus

Den Bereich zwischen zwei Gleisen am Oldenburger Hauptbahnhof hatte sich ein Mann als Schlafplatz ausgesucht. Symbolfoto: dpaDen Bereich zwischen zwei Gleisen am Oldenburger Hauptbahnhof hatte sich ein Mann als Schlafplatz ausgesucht. Symbolfoto: dpa

Oldenburg. Die Wahl seines Schlafplatzes hat einem Mann ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingebracht. Weil er am Oldenburger Hauptbahnhof in den Gleisen lag, hat er am Mittwoch einen Einsatz des Rettungsdienstes und der Bundespolizei ausgelöst.

Wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte, hatte ein aufmerksamer Lokführer am Mittwochabend gegen 21.15 Uhr den Mann bemerkt, der regungslos zwischen den Gleisen 7 und 8 lag. Er informierte die Bundespolizei, die wiederum eine Streife dorthin schickte. Sie fand den Mann am Treppenaufgang des Bahnsteiges. Er war vermutlich durch das Martinshorn geweckt worden.

Der 33-Jährige erfreute sich offensichtlich bester Gesundheit, sodass der Rettungswagen den Bahnhof wieder verlassen konnte. Gegen den Mann wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Er erhielt zudem einen Platzverweis.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN