zuletzt aktualisiert vor

Delmenhorster stirbt Zwei schwere Verkehrsunfälle auf der Autobahn 1 in Niedersachsen

Von Thomas Breuer und Thorsten Konkel

Bei dem Unfall zwischen Cloppenburg und Vechta starb ein Mann aus Delmenhorst. Foto: NWM-TVBei dem Unfall zwischen Cloppenburg und Vechta starb ein Mann aus Delmenhorst. Foto: NWM-TV 

Delmenhorst/Wildeshausen. Die Autobahn 1 musste am Montagmorgen nach einem schweren Verkehrsunfall zwischen Cloppenburg und Vechta voll gesperrt werden. Dabei starb ein Mann aus Delmenhorst. Zuvor war bei Wildeshausen ein Lkw-Fahrer tot in seinem Führerhaus gefunden worden.

Ein 34-jähriger Mann aus Delmenhorst ist am Montag, 3. Juni, um 6.40 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 gestorben.

Der Mann befand sich als Beifahrer in einem Kleintransporter, der von einem 44-Jährigen, ebenfalls aus Delmenhorst, auf der A1 in Richtung Münster gefahren wurde. Zum Unfallzeitpunkt herrschte laut Polizeibericht Gewitter mit Starkregen.

Transporter kippt auf Beifahrerseite

Eintausend Meter vor der Anschlussstelle Vechta geriet der Kleintransporter auf der mittleren Fahrspur ins Schleudern und prallte links in die Mittelschutzplanke. Dort kippte der Transporter auf die Beifahrerseite, rutschte quer über die Fahrbahn und kam in der Außenschutzplanke zum Stehen.

Foto: NWM-TV

Der 34-Jährige wurde eingeklemmt und erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Die Verletzungen des 44-jährigen Fahrers wurden zunächst als leicht eingeschätzt. Am Kleintransporter entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der auf 15.000 Euro beziffert wurde. 

Lastwagenfahrer tot in umgekipptem Fahrzeug gefunden 

Ein weitere Unfall ereignete sich ebenfalls am Montagmorgen auf der A1 in Fahrtrichtung Osnabrück: Zwischen Groß Ippener und Wildeshausen-Nord war ein Lastwagen gegen 3.30 Uhr von der Fahrbahn abgekommen und erst in der Berme zum Stehen gekommen. Der Fahrer wurde im Lkw eingeklemmt. Er konnte durch Rettungskräfte aus dem Fahrzeug befreit werden und wurde vor Ort reanimiert. Er ist noch an der Unfallstelle verstorben. 

Vermutlich war eine Erkrankung des Fahrers bereits vor dem Unfall die Ursache des Geschehens. Wegen Bergungsarbeiten wurde die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Groß Ippener und Wildeshausen in Richtung Süden voll gesperrt. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN