Polizei besorgt wegen Brandserie Bauernhof in Cloppenburg brennt nieder

Das Stallgebäude steht in Vollbrand, mit aller Kraft versuchen die Feuerwehrleute, ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus (links) zu verhindern. Foto: NWM-TVDas Stallgebäude steht in Vollbrand, mit aller Kraft versuchen die Feuerwehrleute, ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus (links) zu verhindern. Foto: NWM-TV

Cloppenburg/Vechta. Eine leerstehende Scheune auf einem Hof in Cloppenburg wurde in der Nacht zu Samstag ein Raub der Flammen. Das Feuer griff nach Polizeiangaben auch auf das angrenzende Wohnhaus über und machte es unbewohnbar. Die Polizei beschlagnahmte den Brandort, um die genaue Ursache für das Feuer zu ermitteln, Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen.

"Aufgrund mehrerer Brände, die in der vergangenen Woche im Cloppenburger Stadtbereich gelegt wurden, ermitteln wir in alle Richtungen", teilt ein Polizeisprecher auf Anfrage unserer Redaktion mit. Auch ein technischer Defekt könne zum jetzigen Stand der Ermittlungen nicht ausgeschlossen werden.

Polizei besorgt über Brandserie

Zunächst waren es lediglich Mülltonnen und -säcke sowie einige Holzpaletten, die in Flammen aufgingen. Schließlich brannten jedoch auch ein Carport und am Donnerstag eine Scheune. Das Feuer in der Nacht zu Samstag könnte mit diesen Fällen in Zusammenhang stehen, mutmaßt die Polizei Cloppenburg.

Das leerstehende Stallgebäude steht komplett in Flammen. Foto: NWM-TV


Am Samstag, gegen 0.40 Uhr wurden die Freiwillige Feuerwehr Cloppenburg, Emstek und Cappeln zu dem 400 Quadratmeter großen Bauernhof am Lankumer Ring gerufen. Das ehemalige Stallgebäude, in dem nur noch Stroh und Holzbalken lagerten, stand in Vollbrand. Meterhoch schlugen die Flammen in den Nachthimmel.

Dank eines Tankwagens stehen umgehend große Mengen Löschwasser bereit. Foto: NWM-TV


Vor den Augen der Bewohner versuchen die Feuerwehrleute, das Feuer mit massivem Einsatz von Personal und Wasser unter Kontrolle zu bekommen. Ein Tankwagen liefert sofort große Mengen Löschwasser, auch ein Löschteich hinter dem Bauernhaus kann schnell für die Wasserversorgung genutzt werden. Dennoch können die Einsatzkräfte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus nicht verhindern. Der Dachstuhl fängt Feuer und brennt nieder, die Wohnräume werden durch das Löschwasser unbewohnbar.

Mit massivem Einsatz von Personal und Löschwasser versuchen die Einsatzkräfte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude zu verhindern. Foto: NWM-TV


Die Bewohner des Hauses stehen unter Schock. Sie müssen mit ansehen, wie ihr Hab und Gut binnen weniger Stunden zerstört wird. Sie werden von Seelsorgern des Kriseninterventionsteams aus dem Kreis Cloppenburg betreut. Verletzt wurde zum Glück niemand, der Brand konnte schließlich gelöscht werden.

Ein Polizeihubschrauber sucht in der näheren Umgebung des Brandorts nach verdächtigen Personen. Foto: NWM-TV


Bereits in der Nacht ist ein Polizeihubschrauber im Einsatz und sucht die Umgebung nach Personen ab. Polizeibeamte am Boden suchen und kontrollieren ebenfalls Personen in der näheren Umgebung. Bislang könnten jedoch keine weiteren Angaben zu den Ermittlungen gemacht werden.

Von der Scheune war nichts mehr zu retten. Foto: NWM-TV


Der Schaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf rund 300.000 Euro, die Ermittlungen zur genauen Brandursache können fortgesetzt werden, wenn auch die Nachlöscharbeiten abgeschlossen sind.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN