Raser sollen ab Montag zahlen Deutschlands erste Abschnittskontrolle wird scharf geschaltet

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Deutschlands erstes Streckenradar für den Straßenverkehr wird am Montag scharf geschaltet. Symbolfoto: dpaDeutschlands erstes Streckenradar für den Straßenverkehr wird am Montag scharf geschaltet. Symbolfoto: dpa

Hannover. Es soll gerechter sein als der klassische Blitzer: Am Montag geht Deutschlands erstes Streckenradar bei Hannover in den Regelbetrieb über. Für Temposünder wird es damit ernst.

Deutschlands erstes Streckenradar für den Straßenverkehr wird am Montag scharf geschaltet. Das teilte das niedersächsische Innenministerium am Freitag in Hannover mit. Die so genannte „Section Control“ auf der B6 zwischen Laatzen und Sarstedt südlich von Hannover war am 19. Dezember 2018 nach jahrelangem Vorlauf von Innenminister Boris Pistorius (SPD) in Betrieb genommen worden. In der nun endenden Testphase waren Temposünder zwar erfasst, aber noch nicht zur Kasse gebeten worden. Nachdem der Test auf der 2,2 Kilometer langen Strecke problemlos funktioniert habe, soll sich das nun ändern. Bei der Section Control werden Geschwindigkeitsübertretungen über längere Strecken gemessen und geahndet.

Prinzip der Secton Control. Grafik: DVR

Pistorius sprach von einem „vielversprechenden Ansatz, um die Verkehrssicherheit auf unseren Straßen weiter zu erhöhen“. Geschwindigkeitsbegrenzungen seien keine unverbindliche Empfehlung, sondern klare und eindeutige Verhaltensregeln. „Eine Geschwindigkeitsmessung über einen längeren Streckenabschnitt ist vor allem gerechter für alle Beteiligten, als feste Blitzer“, sagte der SPD-Politiker. Während die Streckenkontrolle in Deutschland neu ist, wird sie in Nachbarländern wie den Niederlanden und Österreich bereits länger angewendet. Datenschützer sehen die Erhebungen kritisch.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN