Viele Wolfsrisse in Niedersachsen Rauer Wind für Wölfe: Niedersachsen will Konzept zur Wolfskontrolle

Von dpa

"Achtung Wolfsregion, Betreten auf eigene Gefahr" steht auf einer Hinweistafel am Rand der Timmerloher Heide in der Nähe von Soltau direkt an der Bundesautobahn 7.Foto: Holger Hollemann/dpa"Achtung Wolfsregion, Betreten auf eigene Gefahr" steht auf einer Hinweistafel am Rand der Timmerloher Heide in der Nähe von Soltau direkt an der Bundesautobahn 7.Foto: Holger Hollemann/dpa
Holger Hollemann

Berlin/Hannover. Immer mehr Wölfe streifen durch Deutschland, immer wieder werden Schafe und andere Nutztiere gerissen. Nicht nur Halter von Weidetieren sind besorgt. Eine Initiative im Bundesrat soll Abschüsse erleichtern, doch es geht um mehr - ein nationales Konzept soll her.

Der im Internet liebevoll "Kurti" genannte Wolf MT6 wird bei einem Streifzug durch die Lüneburger Heide erschossen. Er wird damit im April 2016 zum bundesweit ersten Wolf, der seit Rückkehr der Tiere nach der Wiedervereinigung legal getötet

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN