Einsatz für Kinder in Not Bundesverdienstkreuz für terre-des-hommes-Gründer Lutz Beisel

Von epd

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Lutz Beisel, Gründer von terre des hommes, hat das Bundesverdienstkreuz erhalten. Foto: Hermann Pentermann/dpaLutz Beisel, Gründer von terre des hommes, hat das Bundesverdienstkreuz erhalten. Foto: Hermann Pentermann/dpa

Osnabrück/Tuttlingen . Der Gründer von terre des hommes Deutschland, Lutz Beisel, ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

Der Gründer von Terre des Hommes Deutschland, Lutz Beisel, hat das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen. Beisel erhielt die Würdigung in seinem Heimatort Tuttlingen aus Händen von Baden-Württembergs Justizminister Guido Wolf (CDU), wie das in Osnabrück ansässige Kinderhilfswerk am Sonntag mitteilte. Wolf sprach von einem "tief beeindruckenden Lebenswerk" des Geehrten. Beisel setze in Krieg und Not ein "Zeichen der Menschlichkeit".

Lutz Beisel rief den deutschen Zweig des Kinderhilfswerks am 8. Januar 1967 in einer Stuttgarter Waldorfschule ins Leben, um damit kriegsverletzte vietnamesische Kinder zu unterstützen. Dem Aufruf seien Tausende durch Spenden von Geld und Zeit gefolgt, berichtete er. "Ich war mir bald sicher, dass terre des hommes Bestand haben und keine Eintagsfliege sein würde."

Der inzwischen 80-Jährige lebt in Tuttlingen und betreut mit seiner Frau eine 13-köpfige syrische Flüchtlingsfamilie. Weiterhin gehört er dem Stiftungsrat von terre des hommes an. Der Pressesprecher der Organisation, Wolf-Christian Ramm, wandte sich bei der Verleihung gegen eine "Verwilderung der politischen Kultur und Sprache" im Umgang mit Flüchtlingen. Dagegen brauche es "Gutmenschen, die sich um das Wohl Schwächerer und Benachteiligter verdient machen", sagte Ramm. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN