Aufnahmen überstehen Feuer Blitzer in Gildehaus angezündet: Temposünder verurteilt

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein junger Autofahrer hat einen Blitzer mit Benzin in Brand gesetzt, um ein Raserfoto von sich zu vernichten. Dafür wurde er nun verurteilt. Symbolfoto: David Young/dpaEin junger Autofahrer hat einen Blitzer mit Benzin in Brand gesetzt, um ein Raserfoto von sich zu vernichten. Dafür wurde er nun verurteilt. Symbolfoto: David Young/dpa

Nordhorn. Ein junger Autofahrer hat einen Blitzer mit Benzin in Brand gesetzt, um ein Raserfoto von sich zu vernichten. Der Mann sei vom Amtsgericht Nordhorn dafür nun zu 3600 Euro Geldstrafe und drei Monaten Fahrverbot verurteilt worden, teilte die Kreisverwaltung am Montag mit.

Der junge Autofahrer aus Borken war im August vergangenen Jahres bei Gildehaus im Landkreis Grafschaft Bentheim auf einer Landstraße mit mehr als 140 Stundenkilometern geblitzt worden. Anschließend hatte er an einer Tankstelle zusammen mit zwei Mitfahrern das Benzin geholt und das Feuer gelegt. (Weiterlesen: Zu schnell gefahren? Unbekannter fackelt Blitzer in Gildehaus ab)

„Er hat sein Ziel allerdings nicht erreicht“, sagte ein Verwaltungssprecher. An der Messanlage sei zwar erheblicher Schaden entstanden. „Die Aufnahmen sind aber erhalten geblieben“, sagte der Sprecher. Zudem sei der Temposünder beim Benzinkaufen an der Tankstelle fotografiert worden. Das genaue Alter des jungen Mannes nannte die Kreisverwaltung nicht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN