Feuerwerk und Satire Dümmer brennt in Lembruch mit Dietmar Wischmeyer

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Günther der Treckerfahrer ist nur eine von vielen Figuren, die Dietmar Wischmeyer am 23. und 24. August bei seiner Zeltmission in Lembruch spielt. Foto: Ralf VielhauerGünther der Treckerfahrer ist nur eine von vielen Figuren, die Dietmar Wischmeyer am 23. und 24. August bei seiner Zeltmission in Lembruch spielt. Foto: Ralf Vielhauer

Lembruch. Vier Tage lang wird rund um den Dümmer ein umfangreiches Programm angeboten. Von Donnerstag, 23. August, bis Sonntag, 26. August, gibt es einiges zu tun in und um Lembruch. Höhepunkte sind dabei der Dümmerbrand und die Zeltmission von Kabarettist Dietmar Wischmeyer.

Die vier tollen Tage starten mit der Zeltmission von Dietmar Wischmeyer. Schon seit einigen Jahren begibt sich der Kabarettist aus Oberholsten bei Melle auf diese Mission, die wie immer unter dem Motto „Flache Witze für flache Gewässer“ steht. Doch der 61-Jährige ist nicht nur ein Meister des Flachwitzes, sondern auch der derben Satire.

Seine Figuren Treckerfahrer Günther, der Nazi-Opa Willi Deutschmann, Alt-Macho Mike oder der nuschelnde kleine Tierfreund werden Dietmar Wischmeyer auf seiner Zeltmission wahrscheinlich begleiten. Mit dabei ist auch Schrager, eine neue Figur im Kosmos des Satirikers. Der macht mit „unser Mutter und unser Wohnmobil immer so zwei, drei Wochen in Jahr Urlaub auf dem Parkplatz eines Supermarktes“. Und damit ist eigentlich alles über diese Figur gesagt.

Wischmeyer wird sich bei seinen Auftritten am Donnerstag und Freitag im Festzelt in Lembruch aber nicht nur an seinen Figuren abarbeiten, sondern auch wieder abrechnen mit all jenen, die ihm in der jüngsten Vergangenheit auf die Nerven gegangen sind. Dazu gehören Männer auf Aufsitzmähern, Demeter-Säfte trinkende Öko-Tanten, die Konsumgesellschaft inklusive ihrer Vergnügungssucht, sich sexuell selbst belästigende Männer wie Jogi Löw oder scheinbar ganz normale Leute von der Straße.

Aber an den vier tollen Tagen wird nicht nur gelästert, sondern auch gefeiert. Höhepunkt dabei ist das Höhen-Feuerwerk über dem Dümmer am Samstagabend, das gegen 22 Uhr gezündet und von Pook Pyrotechnik inszeniert wird. In den vergangenen Jahren kamen immer rund 20000 Menschen zum Feuerwerk. Eine frühe Anreise macht also Sinn. Möglichkeiten, die Zeit sinnvoll zu nutzen, gibt es zuhauf.

Um 15 Uhr startet am Samstag ein Kinderfest mit Flohmarkt, Sky-Jumper, Maverland-Indianerdorf, Rennautos und mehr. Ab 17 Uhr startet das Musik-Programm am See mit Lübecks Freibeutern und der Cover-Band Impuls. Dazu legen die DJ’s Volker Schneck und Joscha Lampe auf. Am Sonntag klingt der Dümmerbrand mit einem Gottesdienst und einem Frühschoppen aus.

Alle Infos unter https://www.duemmerbrand.de.

Dümmer brennt, div. Orte, Lembruch, Do., 23. 8., bis So., 26. 8., Eintritt: 26 Euro (Wischmeyer), sonst frei, Karten erhältlich unter www.deinticket.de oder Tel. 05447/242.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN