Auf dem Weg nach Warnemünde Großsegler "Sedov" und "Kruzenshtern" besuchen Emden

Von dpa

Die Großsegler Sedov (links) und Kruzenshtern (rechts) machen kurzfristig im Emder Hafen fest. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpaDie Großsegler Sedov (links) und Kruzenshtern (rechts) machen kurzfristig im Emder Hafen fest. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Emden. Zwei der bekanntesten Großsegler haben überraschend im ostfriesischen Emden angelegt. Die russische „Sedov" und die „Kruzenshtern" machten am Freitag in der Seehafenstadt fest.

Dort sollen nach Angaben der Agentur Inmaris 80 neue Passagiere an Bord gehen. Die beiden Viermastbarken waren auf dem Weg vom norwegischen Stavanger ins niederländische Harlingen, wurden stattdessen aber nach Emden umdirigiert. Am Sonntag und Montag ist die Weiterfahrt nach Warnemünde geplant, da beide Schiffe Ehrengäste der maritimen Großveranstaltung Hansesail Rostock (10. bis 12. August) sind. 

Die "Sedov" wurde 1921 in Kiel als "Magdalene Vinnen II" gebaut und gilt als das derzeit größte aktive Segelschiff der Welt. Es ist eines der letzten ehemaligen Frachtensegler aus der Übergangszeit von Großseglern zur Dampfschifffahrt. Die "Kruzenshtern" lief 1926 in Bremerhaven als "Padua" vom Stapel und gehörte zu den berühmten Flying-P-Linern der frachtfahrenden Segelschulschiffe. Heute werden an Bord russische Seeleute ausgebildet, dabei können auch zahlende Passagiere mitreisen.


Der Großsegler Kruzenshtern im Emder Hafen. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN