Im Einsatz gegen Terror Fregatte „Hessen“ nach Manöver mit US Navy wieder in Wilhelmshaven

Von dpa

Die „Hessen“ fährt in Begleitung zweier Hubschrauber in ihren Heimathafen ein. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpaDie „Hessen“ fährt in Begleitung zweier Hubschrauber in ihren Heimathafen ein. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Wilhelmshaven. Nach einem halben Jahr auf See ist die Fregatte „Hessen“ am Samstag nach Wilhelmshaven zurückgekehrt. Begleitet wurde das Schiff am Vormittag von zwei Helikoptern.

Nach einem halben Jahr auf See ist die Fregatte „Hessen“ am Samstag nach Wilhelmshaven zurückgekehrt. Begleitet wurde das Schiff am Vormittag von zwei Helikoptern. Rund 900 Menschen nahmen die 210-köpfige Besatzung in Empfang. Die „Hessen“ war am 15. Januar ausgelaufen, um zunächst zusammen mit anderen Einheiten der US Navy den Schutz des Flugzeugträgers „USS Truman“ zu üben. Nach der Übung vor der US-Ostküste fuhr das Schiff ins Mittelmeer, um dort an dem Einsatz „Sea Guardian“ teilzunehmen, bei dem es unter anderem um die Seeraumüberwachung im Mittelmeer geht. Der von der Nato geführte Einsatz richtet sich gegen Schleuser und Terroristen.

Zuletzt war die „Hessen“ nach Angaben der Marine in der Biskaya. Dort nahm sie an Übungen mit der französischen Luftwaffe teil. Kommandant ist Fregattenkapitän Oliver Pfennig.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN