Tötung vermutet Zweite Verhaftung in Oldenburger Vermisstenfall

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Seit mehr als einem Jahr wird Danuta Lysien vermisst. Die Polizei vermutet ein Tötungsdelikt. Symbolfoto: Michael GründelSeit mehr als einem Jahr wird Danuta Lysien vermisst. Die Polizei vermutet ein Tötungsdelikt. Symbolfoto: Michael Gründel

Oldenburg. Seit Juni 2017 wird die Oldenburgerin Danuta Lysien vermisst. Die Polizei vermutet ein Tötungsdelikt und hat jetzt einen zweiten Verdächtigen festgenommen.

Danuta Lysien ist laut Polizei am 24. Juni 2017 zuletzt gesehen worden und ist seitdem spurlos verschwunden. Auch von ihrem champagnerfarbenen Mercedes fehlte zunächst jede Spur. Später wurde es in Bremen entdeckt. Mit der EC-Karte der Vermissten wurden in der Nacht zum 25. Juni 2017 zwei Mal höhere Bargeldbeträge in der LzO-Filiale in Krusenbusch abgehoben, zwei Tage später noch zwei Mal in der Region Posen in Polen.

28-Jähriger festgenommen

Der Mann, der das Geld abgehoben hatte, ein 56-jähriger aus Schwerte wurde am 13. Juni 2018 in seiner Wohnung im Kreis Unna festgenommen. Bei Vernehmungen hat der Beschuldigte laut Polizei die Geldabhebungen eingeräumt sowie weiteres Täterwissen offenbart. Im Zuge der Ermittlungen konnte noch eine weiterer Verdächtiger ausgemacht werden. Auch gegen den 28-Jährigen besteht laut Polizei der dringende Tatverdacht der Mittäterschaft an der Tötung der Vermissten. Der Mann befindet sich ebenfalls in U-Haft.

Beschuldigter saß bereits wegen Tötung im Gefängnis

Eine von dem 56-jährigen Verdächtigen eingelegte Beschwerde gegen den Haftbefehl hat das Landgericht Oldenburg zurückgewiesen. Das Landgericht hat in seiner Entscheidung den dringenden Tatverdacht gegen den Beschuldigten bestätigt. Der Beschuldigte hat bereits in der Vergangenheit in Polen eine mehrjährige Haftstrafe aufgrund eines Tötungsdeliktes abgesessen.

Details noch nicht bekannt

Weitere Details zu den andauernden Ermittlungen können derzeit nicht bekannt gegeben werden, da insbesondere die Ermittlungen zu den Tatumständen und einzelnen Beteiligungen weiterhin andauern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN