Ins Amt eingeführt Osnabrücker de Vries jetzt offiziell LKA-Chef

Von dpa

Friedo de Vries ist der neue Präsident des Niedersächsischen Landeskriminalamtes. Foto: dpaFriedo de Vries ist der neue Präsident des Niedersächsischen Landeskriminalamtes. Foto: dpa

Hannover. Der neue Präsident des Landeskriminalamtes Niedersachsen (LKA), Friedo de Vries, ist am Freitag offiziell in sein Amt eingeführt worden. Er kommt aus Osnabrück.

Innenminister Boris Pistorius (SPD) hatte den bisherigen Osnabrücker Polizeivizepräsidenten bereits Ende Mai für das Spitzenamt ernannt. De Vries ist Nachfolger von Uwe Kolmey, der im März in den Ruhestand gegangen war. 

Pistorius lobte de Vries als „einen absoluten Fachmann", der das LKA in den kommenden Jahren souverän durch herausfordernde Zeiten steuern werde. Als besondere Herausforderungen hatte der neue LKA-Chef bereits den islamistischen Terrorismus, die Cyberkriminalität und das Thema Kinderpornografie benannt. Das LKA hat knapp 1100 Mitarbeiter.