Mit Rettungswagen ins Krankenhaus Mann bleibt im Aufzug am Bentheimer Bahnhof stecken

Von Henrik Hille und Norman Mummert

Rettungskräfte mussten einen Mann aus dem Fahrstuhl am Bahnhof in Bad Bentheim befreien. Der Mann steckte über eine Stunde im Aufzug fest. Foto: Henrik HilleRettungskräfte mussten einen Mann aus dem Fahrstuhl am Bahnhof in Bad Bentheim befreien. Der Mann steckte über eine Stunde im Aufzug fest. Foto: Henrik Hille

hi/nom Bad Bentheim. Über eine Stunde lang musste ein älterer Mann im Aufzug am Bahnhof in Bad Bentheim ausharren, ehe die Feuerwehr ihn befreien konnte. Der Mann war unterwegs zur Kurklinik, als der Fahrstuhl stecken blieb.

Als er am Mittwochmorgen am Bahnhof Bad Bentheim aus dem Zug stieg, wollte der Kurgast eigentlich zur Rehaklinik am Bade. Er stieg in den Aufzug, in der Hoffnung, dieser würde ihn vom Gleis nach unten zur Straße bringen. Zwischen den Etagen hielt das Gefährt abrupt an: Der Fahrstuhl blieb stecken. (Weiterlesen: Weiterhin Probleme beim Bahnhof in Bad Bentheim)

Mann drückte Alarmknopf

Der ältere Mann drückte den Alarmknopf, um einen Security-Mitarbeiter herbei zu rufen. Dieser kam herbeigeeilt, konnte den Aufzug aber nicht öffnen. Der Sicherheitsmitarbeiter rief daraufhin die Feuerwehr. Als der Alarm bei den Rettungskräften einging, war es 9.30 Uhr.

Wie lässt sich die Tür öffnen?

Die Feuerwehrmänner waren bereits im Begriff, das Dach des Fahrstuhls aufzuschneiden, als Service-Mitarbeiter eines anderen Unternehmens in der Kurklinik ihnen den Hinweis gaben, wie sich der Aufzug öffnen lässt. Die Feuerwehr ließ eine Leiter in die Aufzugkabine hinab und befreite den Mann. Gegen 10.35 Uhr war er sprichwörtlich wieder an der frischen Luft.

Mit Rettungswagen ins Krankenhaus

Während des Rettungseinsatzes wurde der Mann von Kameraden der Feuerwehr betreut. Die stickige Luft und die starke Sonneneinstrahlung setzten ihm, nach Angaben der Rettungskräfte, zu. Anschließend kam er mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus.