Grüne kritisieren Schadstoffausstoß Niedersachsens Minister fahren auf Audi A8 Diesel ab

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gewohnter Anblick vor der Staatskanzlei: Ein Audi A 8 der Regierung fährt vor (hier ein älteres Modell auf einem Foto von 2013). Foto: dpaGewohnter Anblick vor der Staatskanzlei: Ein Audi A 8 der Regierung fährt vor (hier ein älteres Modell auf einem Foto von 2013). Foto: dpa

Hannover. Die neue rot-schwarze Landesregierung steigt um: Die Dienstwagenflotte dürfte bald fast ausschließlich aus Oberklasse-Dieseln aus dem Hause Audi bestehen. Die Grünen kritisieren den Schadstoffausstoß.

Mit dem neuen Landeskabinett sind in Niedersachsen auch neue Dienstwagen vorgefahren. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen hervor, die unserer Redaktion vorliegt. Demnach schlägt sich die Beförderung von Birgit Honé (SPD) von der Staatssekretärin zur Ministerin für Europa auch in der Wagenklasse nieder: Sie ist vom Audi A6 in das Oberklassemodell A8 umgestiegen, ebenso wie CDU-Wissenschaftsminister Björn Thümler. Bei Justizministerin Barbara Havliza (CDU) steht das Upgrade von A6 auf A8 demnach noch aus.

Agrarministerin sattelt um

Bereits im rot-grünen Vorgängerkabinett war der A8 sehr beliebt: Ministerpräsident Stephan Weil und Innenminister Boris Pistorius (beide SPD) verfügen über gepanzerte Spezialversionen des Drei-Liter-Turbodiesels in Langversion. Auch die Ressortchefs Finanzen, Kultus und Soziales bleiben beim A8, wollen oder sind bereits auf die neue Variante 50 TDI (mit 210 statt 193 kW Leistung) gewechselt. Auch Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) hat sich einen A8 zugelegt. Vorgänger Christian Meyer (Grüne) hatte noch einen Plug-In-Passat von VW gefahren. Ebenfalls umgestiegen ist das Wirtschaftsministerium: Kurvte Vorgänger Olaf Lies (SPD) noch mit einem VW-Bulli durch das Land, fährt Nachfolger Bernd Althusmann mit dem neuen A8 vor. Als Umweltminister hat Lies nun den A3 Sportback-Hybrid seines Vorgängers Stefan Wenzel (Grüne) mit 150 kW Leistung. Was danach kommt, ist nach Angaben des Umweltministeriums noch nicht entschieden.

Auto erfüllt neueste Abgasnorm nicht

Wenzel ist mittlerweile haushaltspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion und kritisiert die Dienstwagenpolitik scharf. Denn der A8 verfehlt nicht nur die neue Abgasnorm Euro 6d, sondern habe im Realtest der Deutschen Umwelthilfe „bis zu zehn mal mehr Stickoxide als in der Zulassung angegeben“ ausgestoßen, sagte Wenzel unserer Redaktion. SPD und CDU hätten im Koalitionsvertrag festgehalten, Niedersachsen in Sachen Elektromobilität zum Spitzenreiter der Bundesländer machen zu wollen. Doch die Regierungsvertreter hätten weder den Willen noch den Plan, auf umweltfreundlichere Autos umzusteigen. Bei E-Autos und Ladesäulen herrsche Fehlanzeige. „Dieses Kabinett ist ein schlechtes Vorbild für die Autofahrer und Impulse für innovative Entwicklungen beim Weltkonzern VW kann man von den Herren Weil und Althusmann so auch nicht erwarten“, sagte Wenzel unserer Redaktion.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN