40 Meter in die Tiefe gestürzt Junger Mann aus Hannover in Sachsen tödlich verunglückt

Von dpa

Blick auf Wälder und kleine Dörfer nahe Rathen in der Sächsischen Schweiz: Die Polizei hat in einem früheren Steinbruch bei Bad Schandau am Samstagmorgen die Leiche eines jungen Mannes aus Hannover gefunden. Foto: imago/photothekBlick auf Wälder und kleine Dörfer nahe Rathen in der Sächsischen Schweiz: Die Polizei hat in einem früheren Steinbruch bei Bad Schandau am Samstagmorgen die Leiche eines jungen Mannes aus Hannover gefunden. Foto: imago/photothek

Bad Schandau/Hannover. Die Polizei hat in einem früheren Steinbruch bei Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz am Samstagmorgen die Leiche eines jungen Mannes aus Hannover gefunden.

Der Tote lag etwa 40 Meter unter einer Abbruchkante, wie die Behörde in Sachsen am Sonntag mitteilte. Sie geht aufgrund der Fundsituation von einem Unfall aus. Die Mutter hatte den 28-Jährigen am Freitag in seiner Heimatstadt vermisst gemeldet, da sie den Diabetiker seit dem Vortag weder telefonisch noch über soziale Medien erreichen konnte. Er hatte sich zuletzt am Lilienstein aufgehalten.