Agrarministerin gegen Tierrechtler Otte-Kinast: Gemeinnützigkeit von Peta und Co überprüfen

Ein Tierrechtsaktivist filmt heimlich in einem Schweinestall. Foto: AriwaEin Tierrechtsaktivist filmt heimlich in einem Schweinestall. Foto: Ariwa

Osnabrück. Mit heimlich gedrehten Bildern aus Ställen sorgen Tierrechtler regelmäßig für Empörung. Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) hat sich jetzt dafür ausgesprochen, die Gemeinnützigkeit von Tierrechtsorganisationen wie Peta zu überprüfen und im Zweifelsfall abzuerkennen. Sie kritisiert deren Methoden.

Nach der Beißattacke eines Hundes in Hannover, bei der zwei Menschen starben, in der Landeshauptstadt eine Mahnwache stattgefunden – allerdings nicht für die beiden totgebissenen Besitzer des Tieres, sondern für Hund „Chico“. Der war vor ei

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN