Öffentlichkeitsfahndung nach 21-Jährigem SEK stürmt Wohnungen in Hamburg nach Schüssen in Lüneburg

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Polizei Lüneburg fahndet mit einem Foto nach dem 21-jährigen Mohamed Eke. Foto: Polizei LüneburgDie Polizei Lüneburg fahndet mit einem Foto nach dem 21-jährigen Mohamed Eke. Foto: Polizei Lüneburg

dpa/pm Lüneburg. Die niedersächsische Polizei hat nach Schüssen in Lüneburg zwei Wohnungen in Hamburg-Hamm gestürmt. Die Beamten waren am Freitag auf der Suche nach einem Mann, der am Mittwoch in Lüneburg aus einem fahrenden Auto heraus auf einen 20-Jährigen geschossen haben soll, wie die Polizei mitteilte. Eine Festnahme gab es nicht.

Das 20 Jahre alte Opfer wurde von zwei Kugeln getroffen und schwer verletzt. Der Täter floh mit einem schwarzen Auto, das am Freitag in Hamburg sichergestellt wurde. Die Polizei fahndet nach einem 21-Jährigen und ermittelt wegen versuchten Totschlags.

Das Amtsgericht Lüneburg hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft eine Öffentlichkeitsfahndung angeordnet und ein Foto des Verdächtigen Mohamed Eke veröffentlicht. Der Verdächtige spreche Deutsch mit Akzent und Arabisch, sei 1,60 Meter groß, schlank und habe braune Augen sowie schwarze Haare. Die Polizei warnte davor, den Täter selbst festzuhalten, da dieser bewaffnet sein könnte. Bei einem Kontakt sollten Zeugen stattdessen die Polizei in Lüneburg oder jede andere Polizeidienststelle informieren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN