Viele unbegleitete Flüchtlinge Mehr Kinder in Niedersachsen leben in Heimen

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mehr Kinder in Niedersachsen leben in Heimen. Symbolfoto: dpaMehr Kinder in Niedersachsen leben in Heimen. Symbolfoto: dpa

Hannover. Angesichts des großen Flüchtlingszustroms vor zweineinhalb Jahren ist die Zahl der Heimkinder in Niedersachsen deutlich gestiegen.

Ende 2016 lebten etwa 9500 Kinder und Jugendliche in Heimen oder in sonstigen betreuten Wohnformen. Den aktuellen Zahlen des Landesamtes für Statistik (LSN) zufolge waren dies etwa 2100 Heimkinder mehr als im Jahr zuvor. 2014 lebten noch weniger als 7000 Kinder und Jugendliche in niedersächsischen Heimen.

Der Anstieg in diesem Zeitraum ist laut der Statistikbehörde maßgeblich auf die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die 2015 vermehrt nach Deutschland gekommen sind, zurückzuführen.

Zwei Drittel der Minderjährigen und jungen Volljährigen waren demnach männlich. „Da die Anzahl der unbegleiteten ausländischen Minderjährigen, die nach Niedersachsen kommen, rückläufig ist, erwarten wir, dass auch die Zahl der Inobhutnahmen abnehmen wird“, sagte ein Sprecher des Sozialministeriums in Hannover.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN