Ausbesserung nach Sommerferien Pinke Markierungen auf A30 kennzeichnen Schadstellen

Von Nadine Grunewald

Auf der A30 ist viel Verkehr. Damit die Fahrbahn keine größeren Schäden nimmt, müssen kleinere Risse immer wieder ausgebessert werden. Symbolfoto: Michael GründelAuf der A30 ist viel Verkehr. Damit die Fahrbahn keine größeren Schäden nimmt, müssen kleinere Risse immer wieder ausgebessert werden. Symbolfoto: Michael Gründel

Osnabrück. Auf der A30 in Niedersachsen stehen wieder Ausbesserungsarbeiten an. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat die entsprechenden Stellen gekennzeichnet.

Aufmerksamen Autofahrern dürften sie bereits aufgefallen sein: die zahlreichen pinkfarbenen Markierungen auf der A30 in Niedersachsen. Aufgebracht haben diese die Mitarbeiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLSTBV). Sie haben mit der Farbe auf den Autobahnen in Niedersachsen die Schadstellen kenntlich gemacht, die in diesem Jahr saniert werden sollen. Das wird regelmäßig nach dem Winter gemacht.

Arbeiten erst nach den Sommerferien

„Risse und kleinere Schadstellen müssen fortlaufend ausgebessert werden, um keine größeren Schäden entstehen zu lassen“, sagt Cord Lüesse, Leiter des Geschäftsbereichs Osnabrück der NLSTBV. Mit Verkehrsbehinderungen muss vorerst aber nicht gerechnet werden: Da die Maßnahme öffentlich ausgeschrieben werden muss, werden die Schadstellen voraussichtlich erst nach den Sommerferien saniert. „Sollte die ein oder andere Schadstelle aber in der Zwischenzeit ein kurzfristiges Handeln erfordern, so werden unsere Autobahnmeistereien da schon vorher tätig“, sagt Lüesse.