Osnabrück, Emsland und Delmenhorst Diese Pollen fliegen aktuell in unserer Region

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die steigenden Temperaturen in Osnabrück, Emsland und Delmenhorst in den vergangenen Tagen haben den Pollenflug freigesetzt und sorgen bei Allergikern für Heuschnupfen. Foto: Friso Gentsch/dpaDie steigenden Temperaturen in Osnabrück, Emsland und Delmenhorst in den vergangenen Tagen haben den Pollenflug freigesetzt und sorgen bei Allergikern für Heuschnupfen. Foto: Friso Gentsch/dpa

Osnabrück. Die steigenden Temperaturen in Osnabrück, Emsland und Delmenhorst in den vergangenen Tagen haben den Pollenflug freigesetzt und sorgen bei Allergikern für Heuschnupfen. Welche Pollen sind zurzeit in unserer Region unterwegs?

Zurzeit sind in den Landkreisen Osnabrück, Emsland und in Delmenhorst die Pollen von Hasel und Erle unterwegs. Das geht aus dem Pollenflug-Gefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes (DWD) hervor, der in Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutschen Polleninformationsdienstes erstellt wird.

Der Index zeigt für die acht allergologisch wichtigsten Pollen in Deutschland (Hasel, Erle, Esche, Birke, Süßgräser, Roggen, Beifuss und Ambrosia) die in der Luft erwartete Pollenkonzentration. Nach Angaben des Polleninformationsdienstes sind diese Pollen für mehr als 90 Prozent aller Pollenerkrankungen zuständig. Die Pollen fliegen von Region zu Region unterschiedlich.

Pappel und Weide auf dem Vormarsch

Die Belastungsintensität von Hasel und Erle ist nach Angaben des DWD für das westliche Niedersachsen – und damit auch für unsere Region – allerdings noch gering. In Teilen Nordrhein-Westfalens und im Südwesten gibt es eine mittelstarke Belastungsintensität von Hasel und Erle. Laut einer Auswertung des Polleninformationsdienstes werden sich ab Mitte/Ende März der Pollenflug der Pappel und der Weide bemerkbar machen.

Experten der Europäischen Stiftung für Allergieforschung gehen davon aus, dass es 2018 eine höhere Konzentration der aggressiven Birkenpollen geben wird. Biologen sprechen dann von einem Mastjahr. Die Belastung hängt aber auch von den Niederschlägen ab. Bei Regen wird der Pollen auf den Boden gespült und ist für Allergiker weniger unangenehm.

Seit Jahren beobachten Forscher, dass sich der Pollenflug um mehrere Tage nach vorn verlagert und im Herbst etwas länger andauert.

Heuschnupfen: Was sind die Symptome?

Auch wenn die Pollenintensität im Landkreis Osnabrück, Emsland und Delmenhorst noch gering ist, löst sie bei einigen Menschen bereits Symptome des Heuschnupfens aus. Dazu zählen unter anderem tränende, juckende und geschwollene Augen, Fließschnupfen und Niesattacken sowie Brennen oder Juckreiz im Gaumen und Hals.

Weiterlesen: Zehn Tipps gegen Heuschnupfen

Mit AFP


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN