Lies: Maßnahmen zügig umsetzen Niedersachsen investiert weiter in den Küstenschutz

Von epd

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Trügerische Idylle: Der Klimawandel bedroht die Küsten. Die niedersächsische Landesregierung will zu deren Schutz zügige Maßnahmen ergreifen. Foto: imagoTrügerische Idylle: Der Klimawandel bedroht die Küsten. Die niedersächsische Landesregierung will zu deren Schutz zügige Maßnahmen ergreifen. Foto: imago

Hannover. Im Kampf gegen die Folgen des Klimawandels will Niedersachsen den Küstenschutz weiter verstärken. Für Investitionen in diesem Bereich stelle das Land in diesem Jahr erneut 61,6 Millionen bereit, teilte Landesumweltminister Olaf Lies (SPD) am Freitag in Hannover mit.

Im Kampf gegen die Folgen des Klimawandels will Niedersachsen den Küstenschutz weiter verstärken. Für Investitionen in diesem Bereich stelle das Land in diesem Jahr erneut 61,6 Millionen bereit, teilte Landesumweltminister Olaf Lies (SPD) am Freitag in Hannover mit. „Dem Schutz des Festlandes und der Inseln widmen wir unser besonderes Augenmerk und stärken die Deich-Sicherheit weiter“, sagte der Minister. „Ohne Deiche und andere Schutzmaßnahmen wären unsere Küstenregion und weite Teile des Hinterlandes den Gefahren von Stürmen und Überflutungen hilflos ausgeliefert.“

Maßnahmen „so zügig wie möglich“ umsetzen

An der niedersächsischen Küste schützen die Deiche nach Angaben des Ministeriums ein rund 6.600 Quadratmeter großes Siedlungsgebiet, in dem rund 1,2 Millionen Menschen leben. „Ziel des Küstenschutzes ist es, das bestehende hohe Schutzniveau auf Dauer zu erhalten und weiter zu verbessern“, sagte Lies. Die Menschen an der Küste hätten einen Anspruch darauf, dass die notwendigen Maßnahmen so zügig wie möglich umgesetzt würden.

Gleichzeitig betonte der Umweltminister, „dass auch die Möglichkeit der Aufstockung der Deiche endlich ist“. Es seien größere Anstrengungen nötig, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Dazu zählten auch der Ausbau der erneuerbaren Energien und die Ausweitung der Energiewende auf die Bereiche Mobilität und Wärme.

AfD-Politikerin zweifelt am Klimawandel

Erstaunt zeigte sich Lies über diejenigen, die den Klimawandel und die Auswirkungen häufig noch infrage stellten. Der niedersächsische AfD-Landtagsabgeordnete Stefan Wirtz hatte diese Woche im Parlament den Klimawandel bezweifelt. Einen haltbaren wissenschaftlichen Beweis für den Treibhauseffekt gebe es nicht, sagte Wirtz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN