A30-Kontrolle bei Bad Bentheim Mit 124.500 Euro unterwegs zum Autokauf? Zoll stellt Geld sicher

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

124.500 Euro in bar entdeckten Osnabrücker Zöllner bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn A 30. Foto: Hauptzollamt Osnabrück124.500 Euro in bar entdeckten Osnabrücker Zöllner bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn A 30. Foto: Hauptzollamt Osnabrück

Osnabrück. 124.500 Euro in bar entdeckten Osnabrücker Zöllner am Dienstagnachmittag bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn A 30 an der Abfahrt Bad Bentheim.

Die Fragen nach mitgeführten Waffen, Betäubungsmitteln oder Bargeld von mehr als 10.000 Euro verneinten die vier Insassen. Bei der weiteren Überprüfung verwickelten sich die Reisenden jedoch in Widersprüche.

Daraufhin entschlossen sich die Ermittler zu einer Intensivkontrolle des Autos und fanden in zwei Herrentaschen und einer schwarzen Wollmütze insgesamt 124.500 Euro. Die Männer behaupteten, dass sie mit dem Geld Fahrzeuge in den Niederlanden kaufen wollten.

Bargeld wurde sicher gestellt

Wegen der fehlenden Anzeige des Bargelds leiteten die Ermittler Bußgeldverfahren ein. Da die anschließenden Erklärungsversuche der Reisenden wenig glaubwürdig erschienen, stellten die Zöllner das Bargeld sicher.

Die weiteren Ermittlungen hat die gemeinsame Ermittlungsgruppe vom Zollfahndungsamt Essen und dem Zollkriminalamt aus Nordrhein-Westfalen übernommen.


Bis 10.000 Euro pro Person erlaubt

Die Kontrolleinheiten des Zolls überwachen den Verkehr mit Bargeld und gleichgestellten Zahlungsmitteln über die Grenzen Deutschlands zu anderen Mitgliedstaaten der EU und im Landesinnern. Anzeigepflichtig sind Bargeld und diesem gleichgestellte Zahlungsmittel im Gesamtwert von mehr als 10.000 Euro je Person. Durch die Anzeigepflichtigen sind auch die Herkunft, der wirtschaftlich Berechtigte sowie der Verwendungszweck darzulegen.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN