zuletzt aktualisiert vor

IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim Das sind die größten Arbeitgeber in unserer Region

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Volkswagen-Werk in Osnabrück: Dort arbeiten 2300 Menschen – Platz 5 in der IHK-Rangfolge der größten Arbeitgeber in ihrem Bezirk. Foto: David EbenerDas Volkswagen-Werk in Osnabrück: Dort arbeiten 2300 Menschen – Platz 5 in der IHK-Rangfolge der größten Arbeitgeber in ihrem Bezirk. Foto: David Ebener

Osnabrück. Die Industrie- und Handelskammer Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim hat erstmals eine Liste der größten Arbeitgeber in ihrem Bezirk erstellt. Demnach sind 70.238 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte bei den 62 größten Unternehmen beschäftigt. Drei der fünf größten Arbeitgeber sind Krankenhausbetreiber, der größte ist in Osnabrück, das Emsland belegt die Plätze zwei und drei. Die Grafschaft Bentheim ist nur sechs Mal auf der Liste vertreten.

Der größte Arbeitgeber der Region sind die Niels-Stensen-Kliniken mit ihren Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen in Stadt und Landkreis Osnabrück sowie dem Emsland. 4721 Menschen arbeiten der IHK zufolge in deren Einrichtungen von Haselünne bis Georgsmarienhütte.

Der zweite Platz geht ins Emsland: Die Bernard Krone Gruppe in Spelle und Werlte beschäftigt 4500 Mitarbeiter, die Nutzfahrzeuge und Landmaschinen produzieren.

Auch der dritte Platz geht ins Emsland und erneut ins Gesundheitswesen: an die St. Bonifatius Hospitalgesellschaft in Lingen mit 2795 Mitarbeitern. Eigener Angabe zufolge beschäftigt die Gesellschaft 4600 Mitarbeiter mit den Einrichtungen in Papenburg und Ostfriesland, die einem anderen IHK-Bezirk angehören, sagte eine Sprecherin der Hospitalgesellschaft.

Die Plätze vier und fünf gehen nach Osnabrück. Das Klinikum Osnabrück mit seinem 2542 Mitarbeitern belegt den vierten Platz, das VW-Werk Osnabrück mit 2300 Mitarbeitern den fünften Platz.

Stadt Osnabrück: 23 der 62 größten Betriebe des IHK-Bezirks haben ihren Sitz in Osnabrück. Nach den bereits genannten Niels-Stensen-Kliniken, dem Klinikum Osnabrück und dem VW-Werk Osnabrück liegt die Diakonie Osnabrück Stadt/Landkreis mit 2000 Mitarbeitern auf dem insgesamt sechsten Platz. Es folgen der Kupferverarbeiter KME (1655 Mitarbeiter, Gesamtplatz 9), Hellmann Worldwide Logistics (1637, 11) und die Heildpädagogische Hilfe Osnabrück (1561, 12). NOZ Medien belegen mit 1160 Mitarbeitern den insgesamt 24. Platz, und selbst ein Einzelhändler befindet sich in der Liste: Das Modehaus Lengermann + Trieschmann (L+T) in der Osnabrücker Innenstadt zählt 564 Mitarbeiter (Platz 51).

Landkreis Osnabrück: 17 der 62 gelisteten Betriebe sind im Landkreis Osnabrück ansässig. Größter Arbeitgeber mit 1640 Mitarbeitern ist die Kesseböhmer Holding in Bad Essen (Metallverarbeitung, insgesamt Platz 10). Es folgen die Kemper Gruppe in Nortrup mit 1447 Beschäftigten (Fleischverarbeitung, Platz 14), das Christliche Krankenhaus Quakenbrück (1405 Beschäftigte, Platz 16), die Stahlwerk Georgsmarienhütte GmbH (1370, 17), die Schüchtermann-Schiller`sche Kliniken in Bad Rothenfelde (1339, 18) und – noch – Homann Feinkost in Dissen, für das Müller-Konzern einen neuen Standort sucht. Dort sind der Rangfolge zufolge noch 1200 Mitarbeiter beschäftigt (Platz 22).

Emsland: 16 der größten Betriebe sind im Emsland angesiedelt. Das Mischfutterwerk Rothkötter belegt im Landkreis mit 1800 Mitarbeitern den dritten Platz nach Krone und Bonifatius, insgesamt den siebten Platz. Es folgt der Sitz in Dörpen des finnischen Papierherstellers UPM (Nordland Papier) mit 1772 Beschäftigten (gesamt 8.). Die Rosen Group in Lingen schafft den insgesamt 20. Platz mit 1250 Mitarbeitern.

Was ist mit der Meyer Werft?

Die IHK berücksichtigte in ihrer Liste Unternehmen in ihrem Bezirk. So fehlt die Meyer Werft in Papenburg, die eigener Angabe zufolge etwa 3300 Mitarbeiter beschäftigt. Sie ist der IHK Ostfriesland und Papenburg angeschlossen.

Graftschaft schneidet vergleichsweise schlecht ab

Von den 62 gelisteten Unternehmen sind lediglich sechs aus der Grafschaft Bentheim. Die Neuenhauser Unternehmensgruppe mit Sitz in Neuenhaus, tätig im Maschinenbau, ist in dem Landkreis mit 1435 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber, gefolgt der Arnold-Lammering-Gruppe in Schüttorf mit 750 und der Euregio-Klinik in Nordhorn mit 1199 Beschäftigten. Die Emsland Group in Emlichheim beschäftigt 515 Personen, die Lebenshilfe Nordhorn 514 und Pro Tec 500.

Bedingte Aussagekraft

Spannend ist im Grunde genommen die Fragen, wie hoch die Umsätze und Gewinne der Unternehmen sind und wie viel Gewerbesteuern sie entrichten – die wichtigste Einnahmequelle der Kommunen. Letzteres ist allerdings geheim.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN