Angst vor wirtschaftlichem Schaden Wirtschaft lehnt zusätzlichen Feiertag weiter ab

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Wirtschaft lehnt einen zusätzlichen Feiertag in Niedersachsen weiterhin ab. Foto: dpaDie Wirtschaft lehnt einen zusätzlichen Feiertag in Niedersachsen weiterhin ab. Foto: dpa

Hannover/Bremen. Nach dem Vorstoß der Regierungschefs der norddeutschen Bundesländer für den Reformationstag als zusätzlichen Feiertag hat die Wirtschaft einen zusätzlichen freien Tag abgelehnt.

„Dadurch wird die Produktionsleistung des produzierenden Gewerbes, des Handels und weiterer Teile der Dienstleistungsbranche gemindert und die Wettbewerbsfähigkeit der niedersächsischen Wirtschaft gegenüber anderen Bundesländern beeinträchtigt“, sagte die Hauptgeschäftsführerin der IHK Niedersachsen, Susanne Schmitt, am Freitag.

Immerhin habe der Reformationstag noch den Vorteil, dass er auch in Nachbarländern ein Feiertag sei und so Prozessketten nicht unterbrochen würden. Zur Kompensation solle die Landesregierung nun die Ladenöffnung an vier Sonntagen ohne konkreten Anlass ermöglichen. (Lesen Sie auch: Bischof Bode: Erst über Sinn eines Feiertages klar werden)

Zuvor hatte bereits die Wirtschaft in Bremen beklagt, dass ein weiterer Feiertag zu Lasten der Wirtschaft gehe. Trotz Kritik und Gegenvorschlägen sprachen sich die Regierungschefs der norddeutschen Bundesländer für den Reformationstag aus. Dies soll nun in den Ländern diskutiert werden. (Videoumfrage: Ein weiterer Feiertag in Niedersachsen? – Das sagen die Osnabrücker)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN