Über 600.000 Fans auf TikTok TikTok-Star Mieke verrät, was in Deinem Kleiderschrank nicht fehlen darf

Von Julia Wadle | 09.11.2021, 06:15 Uhr

Nähen, malen, designen: Mieke Fraatz liebt es, kreativ zu arbeiten. Mit ihrem außergewöhnlichen Style und Upcycling-Videos begeistert die junge Hamburgerin ihre Fans bei TikTok. Das kannst Du von der 21-Jährigen lernen.

In diesem Artikel erfährst Du:

  • Wer Mieke ist und warum ihr mehr als eine halbe Millionen Menschen aus TikTok folgen.
  • Wie Du mehr aus Deinem Style rausholen kannst und mutiger wirst.
  • Welche Pläne die Hamburgerin für die Zukunft hat.

Aus der zu großen Jeansshorts wird eine kleine Handtasche, die Lampe vom Sperrmüll erstrahlt dank des frisch gefärbten Lampenschirms im Retro-Glanz und selbst löchrige Strumpfhosen werden als Oberteil im Grunge-Look wiederverwendet. Egal, was Mieke Fraatz in die Hände bekommt: Sie näht, malt, sägt, schleift so lange, bis aus ungeliebten Stücken neue Lieblingsteile werden. Bei ihren Upcycling-Videos sehen der gutgelaunten Hamburgerin auf TikTok mehr als 620.000 Menschen zu. Wir haben mit ihr gesprochen.

Hier macht Mieke aus einer Jacke mit zu kurzen Ärmel ein cooles It-Piece:

Es war nie der Plan der Studentin, als Influencerin durchzustarten. Aus Langeweile lud sich die 21-Jährige im ersten Lockdown TikTok runter. "Am Anfang fand ich es einfach witzig, ein paar Videos hochzuladen. Aber weil ich eh immer viel kreativ unterwegs war, dachte ich, warum das nicht einfach mal hochladen – vielleicht interessiert es ja irgendjemand. Und das hat ganz gut geklappt", erzählt sie. Eine Untertreibung: Mehr als 29 Millionen Likes hat die Hamburgerin mit ihren Videos bereits in der App eingeheimst.

Miekes Leidenschaft, mit den Händen zu arbeiten, begann schon in der Kindheit, erzählt ihre Mama Mitschi. "Mieke war schon wahnsinnig früh mit den Händen kreativ, ob beim Basteln oder in der ersten Kunstschule. Sie kann Sachen umsetzen, bei denen der Rest der Familie überfordert ist. Wenn bei uns zu Hause mal eine Schublade kaputt ist, dann richtet Mieke das." Vom Opa lernt sie als Kind die Grundlagen des Nähens, den Rest bringt sie sich selbst beim mit Youtube-Tutorials und durch Ausprobieren.

Schritt für Schritt erklärt Mieke in ihren Videos, wie sie vorgeht:

Aus alten Kleidungsstücken ihrer Familie und Fundstücken aus Second-Hand-Shops werden so echte Unikate. Ganze Umzugskartons schleppen ihre Freundinnen zu ihr, vieles aus Omas Keller. Ob Stoffreste großer Labels, dem ungeliebten Fast-Fashion-Top oder dem Flohmarkt-Fund: Mieke entscheidet nach der Qualität des Stoffs. "Das alte Oma-Nachthemd ist die coolere Challenge. Aber wenn ich auf dem Flohmarkt ein Kleid von zum Beispiel 'Shein' sehe und es mir gut gefällt, dann nehme ich das für drei Euro natürlich mit. Auch daraus kann man noch was Cooles machen."

„Mode bedeutet für mich Freiheit und Selbstbestimmung.“
Mieke

Viele Ideen entstehen erst beim Machen

Was daraus wird, weiß sie anfangs oft selbst nicht so genau. "Meistens habe ich eine Idee im Kopf, kein fertiges Bild. Es ist ein Entstehungsprozess beim Machen: Wenn ich das Material in der Hand habe, überlege ich, was daraus entstehen könnte. Dann probiere ich einfach Dinge aus und versuche, das Beste daraus zu machen. Denn es wird eh nie so, wie ich es mir vorgestellt habe."

Stylisch wird's aber meistens:

Der Kleiderschrank der Studentin des "interior designs" (dt. Innenarchitektur) wächst und wächst – seine Größe bleibt jedoch ein wohlgehütetes Geheimnis. Zumal sie auch gerne mal mit Freundinnen in ihrer Heimatstadt Hamburg ganz normal shoppen geht, wie sie uns sagt.

In welchen Second-Hand-Läden sie shoppen geht, verrät Mieke in diesem Video:

Verkaufen möchte sie ihre Stücke vorerst nicht, auch wenn sie über Social Media häufig Anfragen bekommt. Denn die Einzelstücke, die in stundenlanger Handarbeit entstehen, wären, wenn Mieke sich selbst nur den Mindestlohn zahlen würde, teuer – und genau das will sie nicht. Perspektivisch kann sie sich einen eigenen Online-Shop vorstellen und weiß, was ihr dabei wichtig wäre.

„Wenn ich es mache, dann möchte ich es nachhaltig machen, aber auch so, dass es für jeden erschwinglich ist. “
Mieke

Erstmal möchte sich die 21-Jährige aber aufs Studium und TikTok konzentrieren. Zudem heimst sie immer mehr Werbedeals ein und modelt für Aboutyou . Doch egal was kommt, Hamburg will Mieke treu bleiben. "Ich hab schon nach einer Woche Heimweh nach Hamburg", gesteht sie.

So kannst Du so stylisch werden die Mieke

Auch wenn Du die Oberteile, Kleider und Möbelstücke aus den Videos nicht kaufen kannst, hat Mieke einige Styling-Tipps auf Lager, wie Du Deinen Erscheinungsbild nach und nach mutiger gestalten kannst.

„Jeder Kleiderschrank braucht gute Basics: Schwarzes T-Shirt, weißes T-Shirt, ne gute Jeans, ne schwarze Hose und weiße Sneaker. Darin fühlt sich jeder wohl und man kann damit jeden Scheiß kombinieren, den man dann anschleppt. “
Mieke

Wer diese Grundlage hat, kann sich dann an extravagantere Teile wagen. "Wenn man denkt 'Oh, das ist vielleicht ein bisschen drüber', einfach mal kaufen und schauen, wie es ist. Wenn man ein außergewöhnliches Teil mit Basics kombiniert, findet man schnell raus, ob man sich damit wohlfühlt. Dazu eignen sich besonders Jacken, die man zur Not wieder ausziehen könnte."

Schließlich sind wir es oft selbst, die uns ein Kleidungsstück ausreden wollen und gar nicht die anderen. "Man denkt ja immer, dass jemand einen blöd anguckt. Aber im Grunde interessiert es keine Sau."

Gerade jetzt im Winter, wenn die Outfits häufig in dezenten Farben wie Grau, Beige oder Schwarz gehalten sind und Gemütlichkeit und Wärme für viele zu den wichtigsten Kriterien werden, kann schon ein einzelnes Teil reichen, um den Look aufwerten. Das hat Mieke auch kürzlich bei einem Ausflug nach Berlin gemerkt: "In Berlin gibt es viele wirklich gutangezogene Menschen. Aber es gibt auch viele, die einfach nur auffallen wollen, und das um jeden Preis." Dann lieber beim Mix aus gedeckten und bunten Farben bleiben oder Sommerkleidung wintertauglich stylen.

In diesem Video zeigt Mieke, wie man kurze Kleidung wärmer und bedeckter stylen kann:

Dieser Text gehört zu unserem neuen Ressort #neo, das sich speziell an junge Leserinnen und Leser richtet. M ehr Infos und alle Texte findest Du hier.

Wer selbst Lust bekommen hat, Kleidung zu nähen, sollte man besten mit einem Oberteil anfangen, Hosen seien etwas schwerer aufgrund des Schwungs im Schrittbereich. Ein paar handwerkliche Basics an der Nähmaschine sollte man schon können, meint die TikTok-Creatorin. Doch auch hier gelte: "Einfach ausprobieren. Ich kann eigentlich auch nicht so viel, aber wenn es was wird, dann freu ich mich".