Wie Infizierte Hilfe bekommen Corona-Tagebuch: So aufgeschmissen sind infizierte junge Menschen

Von Laura-Cäcilia Wolfert | 19.01.2022, 14:12 Uhr | 2 Leserkommentare

Nach zwei Jahren Vorsicht und Verzicht hat es mich dann doch erwischt: Ich hatte Corona, sollte in eine Arztpraxis, hatte Panik und musste mir Hilfe suchen. Ich bin wütend - nur auf wen? Gesundheitsamt, Ärzte, Arbeitgeber: Alle geben ihr Bestes. Aber alle sind überfordert, wie ich. Geregelt geht es in dieser Pandemie längst nicht mehr zu. Als Infizierte braucht man auch Glück. Lies hier mein Corona-Tagebuch:

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden