Ist Daniel Völz der Bachelor 2018? Laut „Bild.de“: Käpt‘n Blaubärs Enkel neuer Bachelor

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Berlin. Der „Bachelor 2018“ ist enttarnt – zumindest laut „bild.de“. Daniel Völz, Enkel von Käpt‘n Blaubärs Synchronsprecher Wolfgang Völz, soll am Set der neuen Staffel erkannt worden sein.

Der „Bachelor 2018“ steht vor der Tür; und wie in jedem Jahr macht die „Bild“ einen Sport daraus, den Namen der Hauptperson schon Monate vor RTL bekannt zu geben. In diesem Jahr untermauern die Kollegen den Bericht sogar mit Fotos vom Set. Daniel Völz, der Mann um den sich alles dreht, ist also womöglich tatsächlich der neue Bachelor, dessen Liebesabenteuer RTL voraussichtlich im Frühjahr 2018 ausstrahlt.

Wer ist der angebliche Bachelor Daniel Völz?

Wer Daniel Völz ist, kann man am besten mit einem Märchen von Hans Christian Andersen erklären: In der Geschichte erwägt ein Schmetterling die Ehe mit einer zarten Erbsblüte; als er aber die verblühte Schwester an der Nachbarschote entdeckt, wendet er sich ab: „So also werden Sie einmal aussehen.“ In derselben Situation befinden sich nun rund 20 Frauen, die am „Bachelor“-Set offenbar mit Daniel Völz flirten. Gewiss, der 32-Jährige ist groß, schlank und berückend schön. Und doch kann niemand in seinen Armen versinken, ohne unwillkürlich die Jugendausgabe seines eigenen Opas in ihm zu sehen – den wunderbaren Edgar-Wallace-Star, Synchronsprecher und Flusspferd-Paten des Berliner Zoos Wolfgang Völz. Das schnauzbärtige Original ist ein toller Schauspieler, den nicht nur Kinder als Stimme von Käpt‘n Blaubär lieben – ein klassischer Romeo war er nie. (Mehr Trash-TV: Zwei Kandidatinnen von „Hochzeit auf den ersten Blick“ klagen über Sat.1)

Welche Strategie steckt hinter der „Bachelor“-Verpflichtung von Daniel Völz?

Laut „Bild“ erfüllt Daniel Völz bis ins Detail das Rollenfach eines RTL-Bachelors – als Immobilienmakler, als Wassersport-Fan und Bürger des Seniorenstaates Floridas. Als Spross einer Prominentenfamilie bringt er allerdings eine Zusatzqualifikation mit, die im Universum der Kuppelshow neu ist. Söhne, Schwestern und Ex-Frauen von Menschen, die interessanter sind als sie selbst, kamen bislang ausschließlich in Containerformate. Mit Daniel Völz öffnet sich der „Bachelor“ nun deren Erfolgsrezept. Den ersten Schritt dahin hatte RTL schon im Sommer vollzogen. Im Schwesterformat „Die Bachelorette“ besetzte der Sender die Titelrolle nicht, wie gewohnt, mit einer Unbekannten; Jessica Paszka war bereits als „Bachelor“-Kandidatin und „Promi Big Brother“-Bewohnerin auffällig geworden, bevor RTL sie in einen Pool voller Testosteron warf. Mit Daniel Völz als neuem Bachelor wagt der Sender nun einen weiteren Schritt zur fragwürdigen Neudefinition: die Kuppelshow als Dschungelcamp der Liebe.


„Der Bachelor“ und „Die Bachelorette“ sind Partnervermittlungsshows, die Liebe als grausamen Selektionsprozess definieren. Die geistesgeschichtlichen Wurzeln des Formats liegen im Sozialdarwinismus, die programmgeschichtlichen in den USA, wo schon über 20 Staffeln zu sehen waren. In Deutschland hat RTL dem ersten Bachelor 2003 seine Kandidatinnen zugeführt, die erste Bachelorette wurde 2004 verkuppelt. „Der Bachelor“ läuft im Frühjahr 2018 in der achten Staffel. „Bild.de“ will den 32-jährigen Daniel Völz, den Enkel von Käpt‘n Blaubärs Synchronsprecher Wolfang Völz, als neuen Bachelor am Set erkannt haben. RTL wartet mit einer Bestätigung traditionell bis kurz vor der Ausstrahlung der vorab aufgezeichneten Show.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN