TV-Programm am Donnerstag Lustiger Trashfilm auf Tele5: Independents‘ Day

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Außerirdische greifen mit gigantischen Raumschiffen die Erde an. Foto: RRS/Tele5Außerirdische greifen mit gigantischen Raumschiffen die Erde an. Foto: RRS/Tele5

Osnabrück. Mit dieser C-Filmvariante von Hollywood-Blockbustern wie „Independence Day“ und „Krieg der Welten“ beweist der Film Humor. Wenn auch unfreiwilligen.

Plötzlich tauchen gigantische Raumschiffe auf. Strahlenkanonen schießen. Flugzeuge explodieren. Die Invasion der Erde steht bevor. Das Szenario kommt einem bekannt vor? Kein Wunder, deutet der Titel doch bereits an, dass dieser Film ein Mix aus „Independence Day“ und „Krieg der Welten“ ist, eine kostengünstige Kreuzung aus Roland Emmerichs Katastrophenszenario und Steven Spielbergs Herbert George Wells-Verfilmung. Aber immerhin: Es dauert keine zehn Minuten und nicht nur der US-Präsident ist tot, sondern auch das Weiße Haus gesprengt. Dass die Spezialeffekte schlicht sind, steht bei dieser Direct-to-DVD-Produktion außer Frage.

Und sind die meisten Hollywood-Blockbuster im Prinzip auch nur B-Filme mit A-Budget, handelt es sich hier um einen C-Film mit C-Budget. Als Regiedebüt inszeniert von Laura Beth Love, der Kamerafrau von „ Sharknado 4“, haut der Film aufs Ganze: Die Handlung ist hauchdünn, Darsteller und Synchronisation grottig. Darüber kann man sich ärgern. Muss es aber nicht. Denn einmal akzeptiert, dass man hier eine echte Trashproduktion vorliegen hat, macht der Film durchaus Spaß. Es gibt sie also doch: Filme, die so schlecht sind, dass sie wieder Spaß machen. Dies ist einer davon.

Drei von sechs Sternen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN