zuletzt aktualisiert vor

Fake-Finale? Böser Blick? Was sagt Nik? Bachelorette-Finale 2017: Jetzt spricht Niklas


Berlin. Bachelorette 2017: Gab es heimliche Absprachen vor dem Bachelorette-Finale? Nik klärt die Vorwürfe.

Gab es geheime Absprachen vor dem „Bachelorette“-Finale 2017? Vor der letzten Nacht der Rosen äußert sich der Wallenhorster Niklas Schröder zu den Vorwürfen aus  „OK!“-Magazin und  „InTouch“. Das Interview wurde schriftlich geführt. (Babys in Wallenhorst: So war Niklas‘ Homedate mit der Bachelorette)

Niklas, seit sieben Wochen bist Du im Fernsehen; bild.de hat mehrfach mit Deinem Foto aufgemacht. Wie waren die öffentlichen Reaktionen auf Deine plötzliche Prominenz?

Also, prominent bin ich sicherlich nicht. Durch das Format erkennen einen schon Menschen auf der Straße, ab und zu wird man angesprochen. Das schmeichelt einem natürlich, aber prominent würde ich es nicht nennen. 

 

Wie begegnen Frauen Dir heute? Kriegst Du mehr Angebote als früher? Oder halten sich alle zurück, um sich nicht mit der Bachelorette anzulegen?

Aktuell bekommt man über die sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram und Snapchat natürlich mehr Nachrichten als vorher. Ich freue mich über so viel positives Feedback und versuche auch alle Nachrichten zu beantworten. 

 

Jessica Paszka ist im „Playboy“. Wie gefallen Dir die Fotos?

Ich habe die Fotos gesehen und finde die Bilder gut und professionell.

 

In den sozialen Medien wird über deine „bösen Blicke“ gesprochen. Fühlst Du Dich missverstanden oder falsch dargestellt?

Ja, zum Teil schon. Man muss sich einfach vorstellen, dass bei einem Dreh am Set sehr viele Menschen im Hintergrund agieren. Man ist einfach extrem nervös und achtet darauf, nichts Falsches zu tun. Diese Anspannung steht einem dann ab und zu ins Gesicht geschrieben. Wer mich privat kennt, weiß, dass ich viel und gerne lache und eher der witzige als der ernste Typ bin. 

 

Eine Szene, die Deinen Kritikern besonders Eindruck gemacht hat, war der folgende Wutausbruch: „Ich fick‘ hier jeden Tag meinen Kopf für diese Frau, noch ein paar Hunde und Katzen und Weltkriege mit rein in den Sack und dann ziehst du das auf links, dann hast du ungefähr das Gefühl, das ich gerade habe!“ Möchtest Du den rauen Tonfall im Nachhinein korrigieren oder erklären?

Das war einfach die absolute Wahrheit, die Formulierung war etwas unpassend, aber die Aussage dahin war genau mein Gefühl!

Man ist mehrere Wochen in der Villa. Kein Handy, kein Internet, kein Radio, kein Fernsehen - nichts! Einmal pro Woche einen Anruf bei der Familie, kein Kontakt zu Freunden.

Man entwickelt Interesse und Sympathie für die Bachelorette, muss sie aber mit anderen Kandidaten teilen. Das Gefühlschaos nimmt somit seinen Lauf. Ich hätte niemals gedacht, dass es so hart und anstrengend wird. Ich habe sehr oft an meine Familie und Freunde gedacht und tatsächlich auch ans Aufgeben!

(Die?! Die mediale Vorgeschichte der Bachelorette Jessica Paszka)

 

Offensichtlich hat die Konkurrenz-Situation bei der „Bachelorette“ Dir Probleme bereitet. Wie kommt es, dass Du das vorher nicht hast kommen sehen?

Jeder Mann, der Interesse an einer Frau hat, sollte Probleme mit der Konkurrenz haben.  Ich hab am Anfang ja nicht damit gerechnet, so weit zu kommen. Dass Jessica und ich uns so gut verstehen, hat sich ja erst mit der Zeit herausgestellt. Wäre die Sympathie nicht da, wo sie ist, wäre ich freiwillig nach Hause geflogen! 

 

„OK“ und „InTouch“ berichten, dass Du – genau wie Johannes Haller und Sebastian Fobe – nur deshalb in die Top 5 gekommen bist, weil Eure gemeinsame Agentin Sabine Reichart mit Jessica Paszkas Manager Thomas Mai „verbandelt“ ist. Was sagst Du dazu?

Absoluter Blödsinn! Keiner von uns (Johannes, Sebastian und ich) hatten vorher ein Management, wofür auch? Nach der Sendung kamen die ersten Anfragen. Absolutes Neuland für uns Drei.

Michael Bauer ist Model und war vor der Sendung schon  bei Sabine unter Vertrag. Er hat uns die Nummer gegeben, falls wir Fragen haben oder Hilfe benötigen. Durch diesen Erstkontakt nach der Sendung hatte ich aufschlussreiche und interessante Gespräche mit Sabine und so kam es zustande, dass sie mich vertritt. Ich bin dankbar, eine Person an meiner Seite zu haben, der ich vertrauen kann und die genau weiß, was ich tun würde und was nicht.  

 

Bei der „Bachelorette“ hast Du den Sinnspruch geprägt: „Wer tanzt, hat nur kein Geld zum Saufen.“ Musst Du nach der Teilnahme jemals wieder tanzen? Oder hat es sich ausgezahlt?

Das ist ein typischer Männerspruch. Ich kann leider nicht gut tanzen, vielleicht sollte ich mal in Osnabrück einen Tanzkurs besuchen. 

(Niklas‘ „Bachelorette“-Staffel: Seine besten Momente)

 

Der traditionelle Austragungsort für „Bachelor“-Partys ist in Osnabrück das Alando. Kriegst Du lebenslang Freibier, wenn Du gewinnst?

Das glaube ich leider nicht, aber sollte es ein solches Angebot geben, würde ich mich freuen. 

 

Vor sieben Wochen hattest Du uns im Gespräch noch gesagt, dass andere TV-Shows Dich eigentlich nicht interessieren. Im „OK“-Magazin kündigst Du jetzt doch an, „TV-Formate“ und Werbung mitzunehmen. Was ist denn da geplant?

Ich habe gesagt, dass ich meine Zukunft nicht in TV-Shows sehe. Für mich kommen nur TV-Formate oder Werbungen in Frage, die ich machen möchte. Ich würde nie etwas tun, wenn ich nicht zu 100 Prozent dahinter stehen würde. Es sind einige Anfragen eingetroffen, aber nur ein kleiner Teil davon würde für mich in Frage kommen.  

 

Bleibt’s trotzdem bei der geplanten Restaurant-Eröffnung in Osnabrück?

Ja. Die Planungen laufen weiterhin. 

Bachelorette 2017: Die Kandidaten im Porträt

Die Bachelorette 2017 live im Stream und als ganze Folge im Netz

Am Mittwoch, 14. Juni Februar startet „Die Bachelorette“ um 20.15 Uhr in die vierte Staffel. RTL sendet insgesamt sieben Doppelfolgen – inklusive „Die Bachelorette – das große Finale“: Hier wird Bacholerette Jessica Paszkka am 26. Juli 2017 ihre letzte Rose vergeben. Wer die RTL-Show live verpasst, kann sie nachträglich über „TV now“ abrufen, die senderübergreifende Mediathek der RTL-Gruppe. Etliche Shows werden hier zumindest während der aktuellen Staffel kostenlos bereitgestellt. Um die Sendung noch während der Ausstrahlung im live im Stream zu sehen, ist ein kostenpflichtiges „TV now“-Abo nötig, über das alle Sender der Gruppe freigeschaltet werden, also auch Vox, RTL II und Toggo plus. Die ersten 30 Tage des Abos sind kostenlos, danach beträgt der monatliche Preis 2,99 Euro.

(Niklas aus Osnabrück wirbt um die „Bachelorette“ – und sieht sich jetzt schon im Abstiegskampf)


„Der Bachelor“ und „Die Bachelorette“ sind Partnervermittlungsshows, die Liebe als grausamen Selektionsprozess definieren. Die geistesgeschichtlichen Wurzeln des Formats liegen im Sozialdarwinimus, die programmgeschichtlichen in den USA, wo schon über 20 Staffeln zu sehen waren. In Deutschland hat RTL dem ersten Bachelor 2003 seine Kandidatinnen zugeführt, die erste Bachelorette wurde 2004 verkuppelt. „Der Bachelor“ lief im Frühjahr 2017 in der siebten Staffel. Jetzt hat RTL auch einen Sendetermin für die vierte Folge der „Bachelorette“ bekannt gegeben: Am 14. Juni 2017 startet eine noch unbekannte Bachelorette 2017 ihre Partnersuche.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN