zuletzt aktualisiert vor

Am Abend bereits erste Erkenntnisse? Diese Fälle werden heute Abend bei „Aktenzeichen XY“ behandelt

Von Christian Lang

Ein mysteriöser Leichenfund in Hamburg und der sexuelle Missbrauch an vier Mädchen sind heute Abend ab 20.15 Uhr Themen in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“. Foto: dpaEin mysteriöser Leichenfund in Hamburg und der sexuelle Missbrauch an vier Mädchen sind heute Abend ab 20.15 Uhr Themen in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“. Foto: dpa

Osnabrück. Ein mysteriöser Leichenfund in Hamburg und der sexuelle Missbrauch an vier Mädchen sind heute Abend ab 20.15 Uhr Themen in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“.

Mord an alleinerziehender Mutter

Im August 1989 wurde die Triererin Beatrix Hemmerle nachts in ihrer Wohnung von einem Unbekannten umgebracht. Im Raum daneben schlief Hemmerles elfjähriger Sohn. Der Junge wurde durch die Geräusche während der Tat aufgeweckt. Als er in das Zimmer seiner Mutter kam, fand er diese schwer verletzt auf. Der Täter floh, Beatrix Hemmerle starb kurze Zeit später an ihren Verletzungen.

Nach Erkenntnissen der Polizei wurde die Frau zuvor längere Zeit von einem Unbekannten beobachtet. Eine Spur führt dabei zu einem Mann, der in den 1980ern in einer Pizzeria in Trier gearbeitet haben soll. Ist er der Täter?

Jahrzehnte ohne Identität

Kinder fanden am 19. Oktober 1995 im Rahmen einer Müllsäuberungsaktion in Hamburg-Osdorf mehrere in Müllsäcken verpackte Leichenteile. Bei einer anschließenden großflächigen Untersuchung des Geländes stießen die Beamten kurz darauf auf ein vollständiges männliches Skelett. Nach den Ermittlungen der Polizei handelt es sich zweifelsfrei um das Opfer eines Tötungsdeliktes. Anhand moderner Technik sei es nun gelungen, den Schädel der Leiche zu rekonstruieren. Die Polizei erhofft sich durch die Ausstrahlung der Sendung Hinweise auf die Identität des Toten. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach einem Mann, der mehrere Monate vor dem Fund der Leichenteile mit einer Schubkarre und blauen Müllsäcken unweit des Fundortes gesehen wurde. (Weiterlesen: Die Tochter des „Aktenzeichen XY“-Erfinders im Gespräch)

Im Keller eingesperrt

Im Juli 2016 brachen zwei Unbekannte in die Wohnung eines Schmuckhändlers in Nauheim ein. Auf frischer Tat wurden sie von der Tochter des Händlers und einer Freundin und deren drei Kindern überrascht. Von den Einbrechern wurden sie schließlich in den Keller eingesperrt. Die Unbekannten flohen mit Schmuck und Bargeld im Wert von 100.000 Euro. (Weiterlesen: Aktenzeichen XY ungelöst: Festnahme im Fall Bögerl)

Mädchen sexuell missbraucht

In einem Ferienlager in der Nähe von Saalfeld soll ein Unbekannter im vergangenen Juli vier Mädchen sexuell belästigt haben. Die Kinder berichteten dem Betreuer anschließend von der Tat. Der etwa 40 Jahre alte Täter selbst gab vor, ein Betreuer im Ferienlager zu sein.

(mit dpa)