Wer ist weiter, wer ist raus? Let‘s Dance 2017: Angelina zittert, Giovanni fliegt raus

Michael Hull hat die ersten Staffeln von „Let’s Dance“ als Juror begleitet und wird auch 2017 die Kandidaten exklusiv für noz.de bewerten. Foto: RTL, Stefan GregorowiusMichael Hull hat die ersten Staffeln von „Let’s Dance“ als Juror begleitet und wird auch 2017 die Kandidaten exklusiv für noz.de bewerten. Foto: RTL, Stefan Gregorowius

Berlin. Let‘s Dance 2017: Vanessa Mai und Gil Ofarim sind sicher im Finale von „Let‘s Dance 2017“, Angelina Kirsch zittert sich weiter – Giovanni Zarrella fliegt raus. Zu Recht? Ex-Juror und Weltmeister Michael Hull analysiert für uns das Halbfinale von „Let‘s Dance“.

„Let’s Dance 2017“: Die Jubiläumsstaffel steuert aufs Finale zu. Welches Tanzpaar hat sich im Halbfinale am besten geschlagen? Michael Hull, Tanzweltmeister aus Osnabrück und Juror der ersten beiden Staffeln, ordnet die verbliebenen Kandidaten von „Let’s Dance 2017“ ein.

„Die Stunde der Wahrheit steht bevor: Wer kommt weiter ins Finale? Wer nicht?“, fragt Michael Hull vor der vorletzten Ausgabe von „Let‘s Dance“ 2017. „Ob die Promis es vorher ahnten, wie lang und anstrengend dieser Weg sein wird? Nichts ist so leicht, wie es aussieht!“

Die Streber Typen: Angelina und Massimo

Bereit zum Angriff: Massimo und Angelina zeigen im Halbfinale ein souveränes Auftreten. Über wie viele Hürden ist sie, Angelina, bisher gegangen um sich selbst zu öffnen! Sie hat als Frau – und das ohne tänzerischen Vorkenntnisse – die deutlichsten Fortschritte gemacht. Der Salsa von Ricky Martin mit La Bomba ist schon ein Hammerlied, und man spürte bei den beiden zu Beginn, wie das rhythmische Feuer entfachte. Aber zum Schluss war es dann fast erloschen. Der Druck wird größer, es braucht immer mehr Kondition. Entweder man wächst mit dem Druck – oder ...!

Der Paso Doble: Mit einer bisher unbekannten Motivation sind diese beiden Menschen in der Lage, aus dem eintönigen Alltag auszubrechen und ihr Leben zum Abenteuer zu machen. Massimo und Angelina schaffen Visionen. Sie nehmen Hindernisse nicht als Grund zum Aufgeben, sie sehen sie als Herausforderung und aktivieren damit den nächsten Motivationsschub. Ihr Einsatz war beim Paso eindeutig höher als bei der Salsa. Aber es wird eng; ihre Spannung verschwindet zum Ende. Das kennt man gar nicht von den beiden!

(Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Angelina Kirsch und Massimo Sinató)

Der Gentleman und die Reizvolle: Giovanni und Marta

Giovanni probiert es mit Sportlichkeit, um sich an den Level der anderen heranzutasten. An ihm bewundere ich, dass er auch die kleinen binnenkörperlichen Bewegungen seit einigen Tänzen sehr gut betont. Er ist immer aufrecht, ausbalanciert und sieht beim Tanzen einfach cool aus. Jetzt im Halbfinale wird es ernster, und ich empfand es als nicht nett, dass Herr Llambi heute im Voraus in der „Bild“- Zeitung gemutmaßt hat, dass Giovanni rausfliegen wird. Woher will er vorher wissen, was Giovanni abrufen kann. So was drückt die Motivation und Leistung. Der Quickstep war keine einfache Choreo, aber dann passierte der gleiche Fehler wie damals bei der Rumba: rhythmisch sehr fortgeschritten, aber vertanzt. Schade.

Der Paso Doble: Was für eine Darstellung und Ausstrahlung zu diesem Paso Doble! Eine gewinnende Aura hat nichts mit Aussehen zu tun. Sie hat auch nichts mit Äußerlichkeiten zu tun. Giovanni ist ganz einfach ein Mensch mit Charisma. Seinen Tanz verkörperte er zu „Puss Suite“ mit feuriger Leidenschaft; und er erzeugte eine ideale Atmosphäre. Standing Ovations hinter dem Jury-Pult von Motsi Mabuse. Zwischen Massimo und Giovanni wird es jetzt eng werden. Nie vorher urteilen, nie! (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Giovanni Zarrella und seine Partnerin)

Die Emotionalen: Gil und Ekaterina

Gil Ofarims begeistert sehr viele damit, wie er als Mann den Tanz verkörpert. Er hat auch heute mit der Rumba und dem Paso sehr gute Möglichkeiten zu glänzen. Mit dem Lied „Espani Cani“ tanzten Gil und Ekaterina zu dem bekanntesten Stück für den Paso. Der Tanz wurde in Frankreich geboren und in Spanien weiterentwickelt. In Frankreich tanzt man den Paso weicher. Es ist ganz ähnlich wie beim Tango Argentino und dem Englischen Turniertango. Auch hier sind starke Staccato-Bewegungen in typischer männlicher Macho-Form mit rhythmischem Aufstampfen der Füße charakteristisch. Der ganze Tanz braucht durchgängig im Rücken und in den Armen Spannung. Der Flamenco ist die Weiterentwickelung vom Paso Doble, hier sind hauptsächlich schnelle, starke, fersenbetonte Rhythmen gefragt. Gils Spannungsformen waren in diesem Tanz sehr, sehr authentisch dargestellt. Das hat er auch schon beim Flamenco bewiesen. Die beiden haben eine super Atmosphäre erschaffen. Olé

Die Rumba: Bei Gil und Ekaterina werden Träume wahr. Viele Menschen lassen ihre Träume verkümmern; Gil und Ekaterina aber geben einfach nicht auf. Ihre Rumba ist genauso wie all die anderen Tänze der beiden immer in eine Geschichte eingebettet. Obwohl Gil vor ein paar Wochen noch ein Anfänger war, verkörpert diesen Tanz ideal. Seine Geschmeidigkeit ist sehr hochwertig. – Die Äußerung von Motsi zu seiner Fußarbeit ist völlig berechtigt! Gerade auch weil der Mann führen soll. Dass er sich dafür ausgiebig Zeit nimmt, zeigt seine Klasse! (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Gil Ofarim und Ekaterina Leonova)

Die Gewinnertypen: Vanessa und Christian

Bei Vanessa und Christian begeistert nicht nur der „Look“. Bei ihnen durften wir Feinschliff im Detail erleben. Unentwegt lieferten die beiden immer ein komplett gutes Ergebnis ab; und es wurde immer mit Recht belohnt. Woche um Woche holten sie die höchsten Punktzahlen; mehr als in jeder anderen „Let‘s Dance“-Staffel zuvor. Jetzt im Halbfinale entscheidet aber wahrlich nicht nur die Jury, sondern auch der Zuschauer. Das tolle Ergebnis könnte von den Zuschauern gekippt werden. Aber ist das wirklich realistisch? Warten wir noch auf ihren nächsten Tanz.

Der Tango: Ich sehe die Vanessa und Christian als ehrgeizige Erfolgsmenschen! Erfolgsmenschen lassen sich nicht von Unwägbarkeiten aus der Bahn werfen, ganz im Gegenteil. Dann fühlen die beiden sich erst recht gefordert. Mit einer für Außenstehende unfassbaren Energie legen sie im Tango erst so richtig los. Von Verbissenheit ist dabei nichts zu spüren. Diese zwei Menschen empfinden eine große Freude, ihre Motivation lässt sie über sich hinauswachsen. Ein entscheidender Unterschied. Ihr Tango, gepaart mit Tango-Argentino-Elementen, zeigt erneut einen klaren Abstand zu den anderen Kandidaten. Ob die Zuschauer das auch sehen? Motsi ist sichtlich bewegt! Hohes Lob! (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Vanessa Mai und Christian Polanc)

Die Impro-Tänze im Halbfinale von „Let‘s Dance 2017“

Beim Impro-Tanz kann alles passieren. Verlieren die Kandidaten sich im Wirrwarr der vielen erforderten Tänze? Gehen sie ruhig und fantasievoll vor? Impro bringt die Herausforderung, aus den bekannten Techniken, schnell die richtigen abzurufen. Da kommt vielleicht beim einen oder anderen Hektik auf. Giovanni und Marta ziehen den offenen Wiener Walzer. Mit gespannten Blicken verfolgt Giovanni, was als nächster Schritt kommen wird. Trotzdem war er sehr ruhig und sehr paarbezogen! Hut ab. – Gil und Ekaterina: Die Vorbereitung ist die Mutter der Pädagogik. Was ich mit diesem Satz aussagen möchte: Gil und Ekaterina übten schon in der Woche alle bisherigen erlernten Tänze, um beim Impro zu glänzen. Gils Slowfoxtrott fand ich schon sehr gut, als er ihn zum ersten Mal getanzt hatte. Mit sehr viel Ruhe und Gefühl. Und Gil hat den Takt verkörpert. Das war sehr gut. – Christian Polanc und Vanessa Mai tanzen eine Samba. Obwohl beide gerade diesen Tanz nicht haben wollten, zeigten sie trotzdem einen rhythmisch fliesenden Samba. Christians Sicherheit in der Führung lässt sie wahrlich glänzen. Glückwunsch!

Let‘s Dance 2017: eine erste Bilanz der Staffel

Über elf Sendungen haben wir bisher erleben dürfen; und das Finale kommt erst noch! Für einige Kandidaten hat sich „Let‘s Dance“ wohl wie „Big Brother“ angefühlt. Überall waren die Kameras dabei und verfolgten jede Bewegung und jeden Schritt. Der Unterschied ist, dass man sich auf dem Parkett wirklich entfalten und ja: Mehr Bewegen als im Container ist hier auch gefragt! Die Promis wurden tadellos von den Profis geführt und begleitet. Einige Kandidaten erwiesen sich als Idealbesetzung; andere waren einfach anders. Maximilian Arland hat die Show bereichert und gleich mit zwei Damen tanzen dürfen – genauso wie Giovanni auch. Was haben sie alle in der kurzen Zeit erlernt? Aktion/Reaktion, Balance und Gleichgewicht ,Nehmen und Geben, Stand und Gang, Dynamik und Gelassenheit. Und nie geht es nur um das Ziel, sondern um jeden einzelnen Schritt auf der Reise dorthin. Ein Unterschied liegt auch in der inneren Auffassung und Haltung. Was wir gesehen haben, war nicht nur die aufrechte Haltung oder das balancierende Gehen oder Tanzen. Man sah auch, wie die Kandidaten mit dem Körper Entscheidungen treffen mussten, um eine Kunstaussage zu treffen. Mit Selbstvertrauen, auch wenn es mal gegen den Mainstream ging. Sonst war der Weg nicht glaubhaft verkörpert. Ein Everybodys Darling ist nur von kurzer Dauer und der hat auch wirklich kein Rückgrat! Zum Glück gab es in dieser Staffel Kandidaten mit Persönlichkeit, die durch ihre Art eine große Fan-Gemeinde erschlossen haben. Wichtig dabei war, dass die Tänzer auch tatsächlich empfinden, was sie verkörpern. Wer nur so tut als ob, erreicht keine Wirkung. (One World: das neue Projekt der Patsy-und-Michael-Hull-Foundation)

Gil? Vanessa? Angelina? Wer siegt im Finale von „Let‘s Dance 2017“?

Wir haben in die Statistik der zehn Staffeln geschaut. Hier lesen Sie,

was für einen Sieg von Angelina Kirsch spricht,

was für einen Sieg von Gil Ofarim spricht,

was für einen Sieg von Vanessa Mai spricht.

Hier finden Sie alle Artikel zum Themenbereich „Let‘s Dance 2017“.


„Let’s Dance“ geht 2017 ins Jubiläumsjahr. Diese Kandidaten tanzen in der zehnten Staffel von „Let’s Dance“ vor dem Jury-Pult von Joachim Llambi,Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez:

Vanessa Mai (24),

Sängerin,

Anni Friesinger-Postma

(40), Eisschnellläuferin,

Ann-Kathrin Brömmel (27), Model,

Susi Kentikian (29),

Boxerin,

Chiara Ohoven (31),

Society-Girl,

Angelina Kirsch (28),

Curvy-Model,

Cheyenne Pahde (22), Schauspielerin,

Jörg Dräger (71),

Moderator,

Heinrich Popow (33), Paralympics-Sieger,

Maximilian Arland (35),

Moderator und Musiker,

Bastiaan Ragas (45),

Entertainer,

Gil Ofarim (34),

Musiker,

Faisal Kawusi (25),

Comedian,

Pietro Lombardi (24), DSDS-Star scheidet wegen einer Verletzung aus; ein Ersatzkandidat wird noch bekannt gegeben.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN